Lin Sternal

Dokumentarfilm (Regie)


Diplomjahr:   2015
Diplomtitel:   Eismädchen
Filmographie:  

2019              PERRO, 90 min, Kinodokumentarfilm in Postproduktion
 
2017              EWAS BRIEF, 27 min, 3sat Reihe „Ab 18“
            
2015              EISMÄDCHEN, Junger Dokumentarfilm SWR, 60 min
                        („Visions du Réel“, Nyon, Duisburger Filmwoche „Gewinner des                         Förderpreises“, Exposed Film Fest Köln, Nominierung Grimme Preis)
 
2013              TERRASSENTAGE, Dokumentarfilm, 45 Min
                       („DOKfest München“, „Euganea Film Festival Italien, „Achtung Berlin“)
 
2012              SCHATTENTÄNZER, Dokumentarfilm, 22 Min
(Gewinner des „Landshuter Kurzfilmfestival“ im Wettbewerb „Sprungbrett“, Gewinner des Leipziger Festivals „Kurzsüchtig“, „Film Festival Bukarest“)

Vita:  

Geboren 1987 in Berlin, studierte seit 2008 an der Filmakademie Baden-Württemberg mit dem Schwerpunkt Regie/Dokumentarfilm. Mit ihrem Film „Eismädchen“ hat sie im April 2015 ihr Diplom gemacht und wurde für den Grimme Preis nominiert. Lin war mit ihrem Kinodokumentarfilm „Perro“ Teilnehmerin des Documentary Campus 2016 und lebt als freischaffende Regisseurin in Berlin. 

Nehmen Sie direkt Kontakt mit Lin Sternal auf