"SCHWATZES" BRETT

 

SCREEN.TIME INTERNATIONAL: JETZT PITCH ANMELDEN!

Dieses Jahr werden wir unsere Branchenveranstaltung SCREEN.TIME international in unser 30-jähriges Jubiläum (13.-16.07.2021) integrieren. Sie findet am Mittwoch und Donnerstag, 14. + 15. Juli statt und zwar sowohl ONLINE also auch (hoffentlich) vor LIVE PUBLIKUM im Albrecht Ade Studio.

Wenn ihr einen Projektpitch oder ein Personal Pitching anmelden möchtet, ruft bitte folgenden Link auf. Dort findet ihr ein Anmeldeformular sowie ein PDF mit weiteren Details:
https://www.skyfish.com/sh/20cbf0381709b5d645af3ce9c63e9d0b3216b2e1/1abd0391/1755218

Bitte verwendet für die Anmeldung die Mailadresse screentime@filmakademie.de und beachtet unbedingt die Deadline: Montag, 14. Juni 2021.

 

27.05.2021

________________________________________________________________

 

DEUTSCHER NACHWUCHSFILMPREIS FIRST STEPS AWARDS

Drei Nominierungen für die Filmakademie Baden-Württemberg

Bühne frei und Scheinwerfer an für den deutschen Filmnachwuchs: Am 06.05.21 gaben die Veranstalter*innen der diesjährigen FIRST STEPS Awards die Nominierungen für den renommierten Nachwuchspreis bekannt: Die Filmakademie Baden-Württemberg kann sich über drei Nominierungen freuen, mit denen bereits ein Preisgeld von 1.000 Euro verbunden ist. Die mit insgesamt 199.000 Euro dotierten Auszeichnungen werden am 21. Juni 2021 in Berlin verliehen.

Aus insgesamt 220 Einreichungen wurden 28 junge Filmschaffende in neun Kategorien für die Verleihung des Nachwuchspreises FIRST STEPS nominiert. 

Mit dabei sind Tim Ellrich und Hien Mai, die für MEIN VIETNAM in der Kategorie Dokumentarfilmnominiert sind. Der 70-Minüter begleitet das vietnamesische Ehepaar Bay und Tam, das seit 30 Jahren in Deutschland lebt. Mehr schlecht als recht versuchen sie, über Skype und Karaoke Chatrooms wenigstens virtuell mit der alten Heimat verbunden zu bleiben. Doch der Versuch, an zwei Orten gleichzeitig zu leben, offenbart mit der Zeit immer größere Schwierigkeiten. Ebenso wir deutlich, welche Auswirkungen diese Dualität auf eine Ehe, Familie und das Gefühl von Zugehörigkeit hat. 

Ins Rennen um den Michael-Ballhaus-Preis für Kameraabsolvent*innen gehen in diesem Jahr drei junge DoPs. Unter ihnen Filmakademie-Diplomand Jonas Schneider, der für seine Bildgestaltung in des Dokumentarfilms LOS CUATRO VIENTOS / DIE VIER WINDE nominiert ist. Der Film porträtiert in eindrucksvollen Bildern eine Region in der Dominikanischen Republik, die besonders stark von der Auswanderung der Einheimischen geprägt ist. Ein Film über die Suche nach Glück, ihr Scheitern und nach all dem, was Menschen antreibt, es dennoch zu versuchen.

Auf den Götz-George-Nachwuchspreis kann die junge Schauspielerin Laura Balzer hoffen. Sie wurde für die Rolle der Charlotte in dem FABW-Diplomfilm TRÜMMERMÄDCHEN (Regie: Oliver Kracht, Produzent: Simon Buchner/Simon Says Pictures, Producer: Marco Grönwoldt, Lennart Lenzing) nominiert. Der abendfüllende Spielfilm erzählt die Geschichte der schwangeren Charlotte, die im Nachkriegsdeutschland versucht, zu überleben. Der „Fräuleinkurs” soll ihr dabei helfen, einen Mann für sich und ihr Kind zu gewinnen und der drohenden Schande zu entgehen. Aber der Kurs erweckt in Lotte die Sehnsucht nach etwas, das ihr zu lange schon verwehrt wird: Freiheit.

Darüber hinaus sitzen mit Regisseurin Soleen Yusef und Bildgestalter Yoshi Heimrath zwei Alumni der FABW in der Spielfilmjury, während Kamera-Absolvent Yunus Roy Imer die Dokumentarfilmjury unterstützt. 

Die Verleihung des Filmpreises FIRST STEPS am 21. Juni kann ab 19 Uhr live auf ardmediathek.de verfolgt werden. Unter dem Titel „FIRST STEPS präsentiert: Die langen Nächte des jungen Films“ wird zusätzlich ab 1. Juni eine Auswahl der nominierten Filme online verfügbar sein. Das Programm wird kostenlos und bis Ende des Monats auf der unabhängigen Streamingplattform behind the treeangeboten.

Der Nachwuchspreis FIRST STEPS ist die bedeutendste Auszeichnung für Abschlussfilme von Filmschulen in den deutschsprachigen Ländern. Er ist der höchst dotierte Nachwuchspreis und wird jährlich in neun Preiskategorien an Regisseur*innen, Produzent*innen, Kameraleute und Drehbuchautor*innen von kurzen, mittellangen und abendfüllenden Spielfilmen, Dokumentarfilmen und Werbespots sowie an Schaupieler*innen vergeben.

Die Nominierungen der Filmakademie Baden-Württemberg im Überblick: 

Dokumentarfilmpreis:

MEIN VIETNAM
Regie: Tim Ellrich, Hien Mai
Producer: Leopold Pape
Bildgestaltung/Kamera: Tim Ellrich
Montage/Schnitt: Tobias Wilhelmer
Tongestaltung: Marco Schneble (Sounddesign), Volker Armbruster (Mischung)
Protagonist*innen: Trung Tam Mai, Thi Bay Nguyen

Michael-Ballhaus-Preis

LOS CUATRO VIENTOS / DIE VIER WINDE
Buch, Regie: Anna-Sophia Richard
Producer: Gerrit Klein, Adrian Goiginger
Bildgestaltung/Kamera: Jonas Schneider
Montage/Schnitt: Felix Schmerbeck
Tongestaltung: Claudio Demel (Sounddesign)
Musik: Berend Intelmann
Redaktion: Marcus Vetter (SWR)

Götz-George-Nachwuchspreis 

TRÜMMERMÄDCHEN
Buch, Regie: Oliver Kracht
Produzent: Simon Buchner/Simon Says Pictures
Producer: Marco Grönwoldt, Lennart Lenzing
Bildgestaltung/Kamera: Marvin Schatz
Montage/Schnitt: Petya Nedeltscheva
Szenenbild: Yvonne Leuze, Caroline Liem
Kostümbild: Sabrina Krämer
Maskenbild: Charlotte Fleck
Musik: Patrick Puszko
Redaktion: Joachim Lang (SWR)
Darsteller*innen: Laura Balzer (Lotte), Valery Tscheplanowa (Gloria) Anna Gesa-Raija Lappe (Karin), Lena Urzendowsky (Evi), Lara Feith (Corinna), Katja Hutko (Pauli), Till Wonka (Hans), Henning Flüsloh (Ludwig)

12.05.2021

_________________________________________________________________

Zwölf Filme gehen ins Rennen um die 17. PORSCHE AWARDS

JURY BESTIMMT DIE NOMINIERUNGEN FÜR DEN INTERNATIONALEN WERBEFILMPREIS

Insgesamt 178 Einreichungen aus 18 Ländern verzeichnete der internationale Werbefilmpreis für Studierende an Filmhochschulen und junge Talente aus der Branche in diesem Jahr. Das sind fast doppelt so viele wie bei der letzten Ausgabe 2019. Die Jury hat sich nun in einem Online-Voting auf zwölf Nominierungen in drei Kategorien für die Porsche Awards geeinigt. Die Filmakademie Baden-Württemberg (FABW) richtet die Auszeichnungen zum 17. Mal aus, Hauptsponsor ist die Porsche AG.

Die drei Preiskategorien wurden für den neuen Wettbewerb inhaltlich überarbeitet und neu betitelt. In der Kategorie Short Advertising Content konnten die Filme „Factory of Dreams“ und „Tight Frame“ aus Polen die Jury ebenso überzeugen wie der Filmakademie-Beitrag „Great Ideas“ aus Deutschland.

In der Sparte Long Advertising Content verhinderte nur der Film „Still Got It“ von der Kunsthochschule der Medien in Köln einen Durchmarsch der FABW. Die weiteren vier Nominierungen „Josh & Jacob“, „Get Married Again“, „Revived“ und „Made for Hoomans“ sind allesamt in Ludwigsburg entstanden. 

In der dritten Kategorie Driven by Dreams schaffte es mit der Regierungskampagne „Keep it Real Online - Pornography“ erstmals ein Film aus Neuseeland auf die Shortlist. Dazu gesellen sich „Absent“ aus England, „Don't Worry“ von der Hochschule für Fernsehen und Film München sowie „Weird Search Requests“ von der FABW.

Die achtköpfige Jury setzt sich wie gewohnt aus Profis der internationalen Werbefilmbranchezusammen. Sie zeigte sich begeistert von der hohen künstlerischen und handwerklichen Qualität der eingereichten Filme sowie der großen inhaltlichen Bandbreite der Beiträge, die vom klassischen Werbefilm über Instagram-Kampagnen bis zu Social Spots reicht. In diesem Jahr sind dabei:

  • Karina Taira, Director, Paris und Mailand 
  • Daniel Huntley, News Editor shots, London
  • Shai Caleb Hirschson, Creative Managing Director of MassiveMusic Germany, Berlin
  • Lyndy Stout, Editor 1.4, London
  • Oliver Hoffmann, Director Marketing Communications, Porsche AG, Stuttgart
  • Judy Hill, Executive Producer Nexus Studios, London, L.A., Sydney
  • Stuart Harris, Head of Directing Commercials Course and Co-Head of Cinematography MA Course at the National Film and Television School, Beaconsfield
  • Noé Baruchel Dominati, Executive Producer Phantasm, Paris

Sie werden auch über die Preisträger*innen entscheiden. Auf diese wartet bei der Verleihung am 13. Juli 2021 jeweils eine Trophäe in drei Preiskategorien und ein Preisgeld von 4.911 Euro. Ob die Verleihung vor Ort in Ludwigsburg mit Publikum, als Hybrid- oder reine Online-Veranstaltung stattfindet, hängt von der weiteren Entwicklung der Covid-19-Pandemie ab.

Die Nominierungen im Überblick:

Short Advertising Content
„PZU Versicherung: Factory of Dreams“, Polen, Regie: Michal Korzewski
„Durex: Tight Frame“, Polen, Regie: Katarzyna Jarecka und Jakub Skitek
„Post It: Great Ideas”, Deutschland, FABW, Regie: Lea Thurner

Long Advertising Content
„Telegram: Josh & Jacob“, Deutschland, FABW, Regie: Alexander Kühn
„Swarovski: Get Married Again“, Deutschland, FABW, Regie: Eugen Merher
„Doppelherz: Still Got It“, Deutschland, KHM, Regie: Michael Schaff und Fabian Bohn
„Duracell: Revived”, Deutschland, FABW, Regie: Christian Schilling
„Oatly: Made for Hoomans”, Deutschland, FABW, Regie: Marleen Valien

Driven by Dreams
Regierung Neuseeland/Innenministerium: „Keep it Real Online - Pornography“, Neuseeland, Regie: Sam Stuchbury
„Freedom4girls: Absent“, England, Regie: Libby Burke Wilde
„Sea Shepherd: Don't Worry“, Deutschland, HFF München, Regie: Jakob Grahl
„Ecosia: Weird Search Requests“, Deutschland, FABW, Regie: Sandro Rados

Neben dem Hauptsponsor Porsche unterstützen drei Co-Sponsoren den Werbefilm-Nachwuchspreis: Die Stadt Ludwigsburg, Distelhäuser Brauerei Ernst Bauer GmbH & Co. KG sowie SÜDKOLA Limonadenwerk Kahle, Wagner, Welz GbR.

Medienpartnerschaften bestehen bei den PORSCHE AWARDS mit der internationalen Werbefilmpublikation „shots“, der Online-Plattform für internationale Kurzfilmtalente 1.4 – beide mit Sitz in London – sowie dem Young Director Award in Cannes.

Weitere Informationen:
Web: www.porsche-awards.com
Facebook: https://www.facebook.com/porscheawards/

12.05.2021
________________________________________________________________

Die Online-Ausgabe der FMX war ein großer Erfolg

FMX 2021
Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media
Online, 4.-6. Mai 2021
Die FMX 2021 ist erfolgreich zu Ende gegangen. Ein großes Dankeschön geht an alle Speaker, ModeratorInnen, KuratorInnen, MitarbeiterInnen und Teilnehmenden, die die Konferenz zu einem rundum gelungenen Erlebnis gemacht haben.

Die erste Online-Ausgabe der FMX hinterlässt einen bleibenden Eindruck

Während der drei Konferenztage vom 4.-6. Mai gab es auf der FMX 178 Präsentationen und 100 Live Q&A-Sessions von 388 Speakern, die von 2.200 Teilnehmenden aus 44 Ländern gesehen wurden. Zudem präsentierten im FMX Forum 66 Unternehmen und Hochschulen ihre innovativen Produkte, Dienstleistungen und Curricula.

Die FMX 2021 sorgte in umfassender Weise für einen weltweiten Dialog. Die Präsentationen und Diskussionen über die neusten Projekte, Tools, Methoden und Techniken der Medien- und Entertainment-Produktion machten die unbändige Kreativität der Branche deutlich. Mit ihrem Thema Reimagine Tomorrow hinterließ die FMX einzigartige und bleibende Eindrücke zu den Entwicklungen einer Welt von Morgen. Es wurde klar, wie vielversprechend die Zukunft der Branche ist, trotz der nie dagewesenen Herausforderungen unserer Zeit.

„Das Thema Reimagine Tomorrow haben wir in diesem Jahr ganz wörtlich genommen und gemeinsam mit unseren Speakern und Partnern nicht nur einen Blick in die Zukunft des Entertainments geworfen, sondern auch die FMX neu erfunden. Es freut uns sehr, dass die FMX zu so einem Erfolg wurde und wir zu einem intensiven Austausch innerhalb der Branche beitragen konnten“, resümiert Mario Müller, Project & Program Manager der FMX.

"Konferenzen wie die FMX waren schon immer wichtig für unsere Arbeit, da sie die Möglichkeit bieten, von der Branche zu lernen und Geschichten zu teilen, die zu neuen Ideen inspirieren", sagte Ingrid Johnston, Head of Production bei Animal Logic. "Mit unserer globalen Film-Community in Verbindung zu bleiben, ist wichtiger denn je, und die virtuelle Konferenz der FMX hat sie für Menschen leichter zugänglicher gemacht und bietet die Flexibilität, Präsentationen im eigenen Tempo zu sehen."

Ikonische Speaker und faszinierende Einblicke in bahnbrechende Entwicklungen

Das Programm der FMX präsentierte ikonische Speaker wie Victoria Alonso und Danielle Costa von den Marvel Studios oder den Visual-Effects-Veteran Doug Trumbull. Das FMX Publikum bekam Einblicke in neuste VFX-Projekte wie WandaVision, Godzilla vs. Kong und Jim Knopf und die Wilde 13. Wundervoll animierte Filme wurden diskutiert, beispielsweise Soul und Over the Moon. Bahnbrechende Technologien wurden präsentiert, etwa in den Bereichen Digital Humans und Expanded Realities. All das machte die FMX zu einem bemerkenswerten Event für ihr Publikum aus Fachleuten und Studierenden aus aller Welt.

Keynote-Speaker Florian Gellinger, Mitbegründer und Executive Producer bei RISE | Visual Effects Studios, fügt hinzu: "Ich bin Mario Müller und seinem Team unendlich dankbar, dass sie die FMX 2021 allen Widrigkeiten zum Trotz auf die Beine gestellt haben, und die Art und Weise, wie sie sich an die aktuellen Einschränkungen angepasst haben, war sehr beeindruckend. Die Übertragung von Shows aus einem wunderschön gestalteten Studio und die Präsentation eines erstaunlichen Aufgebots an internationalen Referentinnen und Referenten unterstreicht den Status der FMX als wichtigste CG-Konferenz in Europa und Treffpunkt für Fachleute aus der ganzen Welt."

FMX Videos bis Juli 2021 verfügbar

Die meisten Präsentationen werden bis zum 31. Juli auf der FMX Event-Plattform verfügbar sein. Für alle, die nicht bei der Live-Konferenz dabei waren, ist es weiterhin möglich Tickets zu kaufen und sich die aufgezeichneten Sessions anzusehen.

Die 26. Ausgabe der FMX im Frühjahr 2022

Wie freuen uns bereits darauf, Sie bei der 26. Ausgabe der FMX im Frühjahr 2022 willkommen zu heißen, sei es persönlich vor Ort in Stuttgart oder online. Für weitere Informationen abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

Pressekontakt

press@fmx.de

Franziska Ullrich
Public Relations & Social Media
+49 (0)7141 969828-76

Theresa Uihlein
Volontärin Public Relations
+49 (0)7141 969828-76

Interviewanfragen

Bitte richten Sie Ihre Interviewanfragen gerne vorab an:

Nicola Steller
Conference Press Coordinator
nicola.steller@fmx.de
+49 (0)7156-350616

Presseakkreditierung

Die Akkreditierung für PressevertreterInnen zur FMX 2021 ist kostenlos und weiterhin bis 30. Juli möglich, bitte melden Sie sich dafür an über www.fmx.de/tickets

Pressebilder

Pressebilder, das FMX 2021 Key Visual sowie Logopaket stehen unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: Download

Sollten Sie weiteres Bildmaterial oder eine höhere Auflösung benötigen, können Sie sich gerne an uns unter press@fmx.de wenden.

Impressum:

Die FMX ist eine Veranstaltung der Filmakademie Baden-Württemberg, sie wird vom Animationsinstitut organisiert und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, der MFG Filmförderung Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart finanziert. Sie findet in Kooperation mit ACM Siggraph statt. Zusammen mit dem Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) richtet die FMX die Animation Production Days (APDs) aus.

Weitere Informationen unter: www.fmx.de

12.05.2021

__________________________________________________________________

 

FABW-Absolventen realisieren Film zum Thema „Jung und jüdisch in Baden-Württemberg“

ZUM FESTJAHR "1700 JAHRE JÜDISCHES LEBEN IN DEUTSCHLAND"

Am 21. Februar 2021 wurde in Köln in Gegenwart von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Festjahr eingeläutet: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Das Jubiläum wird bundesweit begangen und soll den Bürgerinnen und Bürgern jüdisches Leben in all seinen Facetten nahebringen.

Ein zentraler Beitrag des Landes Baden-Württemberg zum Festjahr ist ein Dokumentarfilm zum Thema „Jung und jüdisch in Baden-Württemberg“, der gemeinsam mit der Filmakademie Baden-Württemberg entwickelt wurde. Die offizielle Filmankündigung findet online am Donnerstag, den 6. Mai 2021 von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr im Rahmen der Kommunikationskampagne des Impulsprogramms für den gesellschaftlichen Zusammenhalt der Landesregierung statt. 

Der Livestream ist unter folgendem Link abrufbar: 
www.stm-bw.de/1700-jahre-juedisches-leben

Unter Federführung der Abteilung Drittmittelprojekte der FABW fand ein Ideenwettbewerb statt, in dem sich Filmakademie-Alumnus Willi Kubica (Regie, Schnitt) mit seinem Konzept durchsetzte. Ebenfalls zum Team gehören die FABW-Absolventen Maximilian Höhnle (Produktion/OVIDFILM), Notker Mahr (Bildgestaltung), Andreas Pfeiffer (Musik), Markus Rebholz (Originalton) und Volker Armbruster (Tonpostproduktion/Geräuschfabrik) sowie – ohne FABW-Verbindung – Marko Massinger (Producer) und Benjamin Mauz (Bildpostproduktion). Nach Fertigstellung soll der Film ab Frühjahr 2021 neben Bildungs- und Kultureinrichtungen auch den weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird er im Rahmen des SWR Doku Festivals 2021 zu sehen sein.

Mit dem Dokumentarfilm wie auch dem Festjahr insgesamt sollen insbesondere junge Menschen angesprochen werden, die oftmals wenig über das Thema wissen oder allenfalls mit den dunklen Kapiteln dieser Geschichte vertraut sind. Doch jüdisches Leben in Deutschland bedeutet nicht nur Shoah, sondern auch unzählige und unschätzbare Beiträge zu Kultur, Politik und Gesellschaft. Gleichzeitig soll das Festjahr einen Beitrag gegen den erstarkenden Antisemitismus leisten und helfen, Verschwörungsmythen und Vorurteile gegenüber Jüdinnen und Juden zu überwinden. 

„In den vergangenen Monaten hat der vielfach ausgezeichnete studentische Kurzfilm MASEL TOV COCKTAIL das Thema jüdischer Identität im heutigen Deutschland bereits erfrischend klischeefrei beleuchtet. Angesichts der beunruhigenden Entwicklung eines aufkeimenden Antisemitismus in unserer Gesellschaft ist dies auch dringend nötig. Ich freue mich daher umso mehr, dass mit JUNG UND JÜDISCH IN BADEN-WÜRTTEMBERG nun ein weiteres Projekt, das seine Wurzeln in der Filmakademie hat, einen unverstellten und vielfältigen Blick auf die Lebenswelt junger Jüdinnen und Juden wirft und das Jubiläumsjahr bereichern wird,“ so Filmakademie-Direktor Prof. Thomas Schadt.

Regisseur Willi Kubica: „Wir haben mit dem Film immer versucht, eine Vorwärtsbewegung zu schaffen, die auch Spaß macht. Deswegen haben wir nicht nur über den Status Quo und die Vergangenheit gesprochen und darüber, wie es ist, jüdisch zu sein, sondern es ist in erster Linie ein Austausch mit der jungen Generation. Was macht das Internet mit uns? Was überfordert uns? Das Format, die Workshops und die Zielsetzung waren dabei immer maximal offen und frei.“

Im Laufe des Festjahres sind eine Reihe von Veranstaltungen und Fachtagungen zum Thema 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland geplant. Für Baden-Württemberg hat das Staatsministerium in Kooperation mit den beiden Israelitischen Religionsgemeinschaften ein Onlineportal eingerichtet. Dort können sich Interessierte über alle Vorhaben von verschiedenen Initiativen, Trägern, Vereinen und Einrichtungen in Baden-Württemberg informieren oder selbst eine Initiative anmelden:

Onlineportal:
https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/themen/beauftragter-gegen-antisemitismus/1700-jahre-juedisches-leben-in-deutschland/

Filmtrailer auf YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=1P7HsOdmJoM

 

12.05.2021

_________________________________________________________________

 

FABW BLEIBT BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN

Aufgrund der aktuellen Beschlusslage der Bundesregierung sowie der Landesregierung Baden-Württemberg bleibt die FABW bis auf Weiteres komplett geschlossen.

15.04.2021

________________________________________________________________

 

AKA Pitchings, 4 x im Jahr,  freitags 10:00 – 13:00 Uhr

Die nächsten Pitching-Termine 2020/2021 finden statt am:

Freitag, 06.11.2020, online

Freitag, 15.01.2021, online

Freitag, 19.02.2021, online

Freitag, 16.04.2021, online

Freitag, 28.05.2021, online

Ansprechpartnerin: Andrea Macos (Anmeldungen zum Pitch unter: pitch@filmakademie.de)