"SCHWATZES" BRETT

 

PRIME TIME PREIS 2018:

SAT.1 FINDET ALLTAGSHELDEN IN SERIE

Große Freude bei den Filmakademie-Studierende und -Alumni Amadeus Erlemann, Frank Kayan, Karl Heidelbach, Gabriel Kowak und Lisa Pozo Núñez: Ihre Projekte sind am Freitag (09.11.2018) mit dem Prime Time Preis 2018 ausgezeichnet worden, den SAT.1 jedes Jahr in Kooperation mit der Ludwigsburger Filmhochschule auslobt. Mit dem Prime Time Preis verbunden ist ein Preisgeld von 3.000 Euro sowie das Angebot, mindestens einen dieser Stoffe in Zusammenarbeit mit der SAT.1-Redaktion weiterzuentwickeln.

Unter dem Hashtag #neueheldenfuersat.1 waren Studierende und Alumni der Filmakademie Baden-Württemberg aufgerufen, innovative Ideen für eine moderne Prime Time Serie zu entwickeln. Aus den eingereichten Stoffen wurden zunächst sieben Ideen ausgewählt und im Rahmen eines Filmakademie-Pitchings vor geladenen Vertreter*innen verschiedener Produktionsfirmen präsentiert. Am Ende wurden die drei Gewinner-Projekte des diesjährigen Prime Time Preises gekürt. Dazu gehören:

  • CHAOSHAUSHÄLFTEN (Amadeus Erlemann und Frank Kayan)
  • SCHWESTER MIT SCHWARZ (Karl Heidelbach und Gabriel Kowak) sowie
  • 11 FREUNDINNEN (Lisa Pozo Núñez). 

In diesem Jahr hatte sich SAT.1 auf die Suche nach modernen, episodischen Serien gemacht, die die Aufmerksamkeit einer möglichst breiten Zielgruppe im Fokus haben. Die Heldinnen und Helden dieser auf zehn Folgen angelegten Serien sollten unverwechselbare, identitätsstarke Figuren aus dem echten Leben und aus der Mitte der Gesellschaft sein. Ganz normale Alltagshelden also, mit denen die Zuschauer*innen mitfühlen und mitfiebern, mit denen sie lachen, leiden und sich freuen können – nach dem Vorbild erfolgreicher serieller Unterhaltungsformate wie DER LETZTE BULLE, DANNI LOWINSKI oder EINSTEIN.

Der Prime Time Preis richtet sich ausschließlich an Studierende und Alumni aus allen Gewerken der Filmakademie Baden-Württemberg. Die Rechte aller eingereichten Stoffe verbleiben bei den Autorinnen und Autoren. Der ProSiebenSat.1 AG wird mit Einreichung der Unterlagen eine First-Look-Option auf Abschluss eines Stoffentwicklungsvertrags eingeräumt. Studierende, die noch vor ihrem Diplomprojekt stehen, erhalten das Preisgeld zweckgebunden als Zuschuss für ein zukünftiges Filmakademie-Projekt. Diplomand*innen und Alumni erhalten das Preisgeld zur freien Verfügung.

Weitere Informationen: www.filmakademie.de/de/studium/studienangebote/serie/informationen/

Foto (v.l.n.r.):
Jochen Laube (Jury - Sommerhaus Filmproduktion), Johannes Kunkel (Jury - UFA Fiction), Lisa Pozo Núñez, Karl Heidelbach, Amadeus Erlemann, Frank Kayan, Solveig Willkommen (Jury - Sat.1).
© Filmakademie BW

29.11.2018
______________________________________________________________
 

Pressemitteilung / Informationen zur 2. setUP media/Creative Industries Exchange. Der Fachkongress für die Filmbranche. Eine gemeinsame Initiative der Verbände der Filmschaffenden – Veranstaltet vom Filmbüro Baden-Württemberg

Die Film- und Medienbranche im Südwesten engagiert sich erneut für die Standortstärkung: Zum zweiten Mal wird im Rahmen der 24. Filmschau Baden-Württemberg, vom 5.-9.12.2018, ein umfangreiches Fachprogramm für die Schaffenden der Film- und Kreativbranche angeboten.

Unter dem Namen ‚setUP media / Creative Industries Exchange‘ veranstaltet das Filmbüro Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit den Verbänden FVSW Filmverband Südwest, AG DOK Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm, BVK Berufsverband Kinematografie, BFS Bundesverband Filmschnitt Editor, AUF BW Autorenforum Baden-Württemberg und der AG Animationsfilm den Fachkongress setUP media. Die AG Animationsfilm ist zum ersten Mal dabei und konnte für die Veranstaltung Animationsfilm im Dokumentarfilm gewonnen werden.

Ziel ist, die nachhaltige Standortentwicklung voranzutreiben, den verschiedenen Bereichen der Filmproduktion mehr Aufmerksamkeit zu geben, Rahmen- und Arbeitsbedingungen der Filmschaffenden zu verbessern und die Branche zu vernetzen.

Das Programm setzt sich aus Seminaren und Vorträgen zusammen, die sich vor allem Fragen der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Filmschaffenden widmen sowie aus Workshops und Masterclasses, die den Schwerpunkt auf Fortbildung in den künstlerischen Disziplinen und den kreativen Erfahrungsaustauch legen. Für nächstes Jahr hat auch der BFFS Bundesverband Schauspiel bereits Interesse an einer Mitwirkung angekündigt.

Den Auftakt zu der Reihe von Veranstaltungen und Fortbildungen bildet eine Podiumsdiskussion am 5.12.2018, von 17.00-18.30 Uhr, mit dem Thema „Frauen in Filmberufen – eine Veranstaltung der MFG Baden-Württemberg in Kooperation mit ProQuote Film, AG DOK, BVK und FVSW“.

Es diskutieren Barbara Rohm (ProQuote Film), Julia Schlingmann (BVK), Connie Walther (Regisseurin), Oliver Vogel (Produzent) und Brigitte Dithardt (SWR-Redakteurin). Moderiert wird die Runde von Prof. Dr. Susanne Marschall (Filmwissenschaftlerin).

Für den geselligen Austausch sorgt am 8.12., ab 20.30 Uhr wieder eine vom Filmverband Südwest e.V. veranstaltete Filmparty.

Der Fachkongress wird finanziell unterstützt von dem Filmverband Südwest (FVSW), der Film Commission Region Stuttgart, der MFG Filmförderung und der Film Commission Region Neckar-Alb.

Die Verbände und das Filmbüro Baden-Württemberg freuen sich über Ihr Kommen!

Das komplette Programm ist zu finden unter: www.set-up.tv, auf der Seite der Filmschau: http://www.filmschaubw.de/wettbewerb/rahmenveranstaltungen/ oder im Programmheft und Katalog der Filmschau.

(für die Verbände Moritz Schreiner/Simon Rost FVSW, ThomasWeber/Alexander Böhle BVK, Sabine Willmann/Sarah Moll/Moritz Schulz AG DOK Südwest und Sabine Willmann/Willy Rollé/Gerald Birkenstock, AUF)

29.11.2018
______________________________________________________________
 
FILMAKADEMIE-PRODUKTION „PROXIMA-B“ BEI DEN BIBERACHER FILMFESTSPIELEN AUSGEZEICHNET

AUCH FILMAKADEMIE-ALUMNI UNTER DEN GEWINNERN

Am gestrigen Sonntag, 4. November gingen die 40. Biberacher Filmfestspiele mit einer festlichen Preisverleihung zu Ende. Die Filmakademie Baden-Württemberg blieb bei den Auszeichnungen mit den begehrten Biber-Statuen nicht unberücksichtigt. Grund zum Jubeln hatte das Team um Regisseur und Autor Stefan Bürkner, das mit PROXIMA-B den mit 2.000 Euro dotierten „U60-Biber“ für den Besten Mittellangen Spielfilm gewann. Besonders angetan war die Jury von der Leistung des Teams im Hinblick auf das zur Verfügung stehende Budget. Die beeindruckenden visuellen Effekte entstanden am Animationsinstitut der Filmakademie.

Im Science-Fiction-Film PROXIMA-B steht die Landung auf dem gleichnamigen Exo-Planeten bevor. Kapitänin Sternberg soll landen, ihr Begleitroboter Phintia SX-3 an Bord des Mutterschiffs bleiben. Während die vom Pioniergeist getriebene Kapitänin vor Phintia über ihren Traum schwärmt, entfacht sie dadurch in der Androidin denselben Wunsch. Phintia will plötzlich mehr, als nur ihrer Programmierung zu folgen.

Feiern durften auch die Filmakademie-Absolventen Christian Werner (Regie), Michael Knoll (Buch) und Christian Trieloff (Kamera). Ihr Beitrag DER BESUCH wurde mit dem „Kurzfilm-Biber“ ausgezeichnet. Der knapp 15-minütige Film „ist gespickt mit vielen Gelegenheiten, in ein sentimentales Rührstück abzurutschen. Aber es gelingt dem Filmemacher, diese Untiefen meisterhaft zu umschiffen,” so die Begründung der Jury.

Grund zur Freude hatte darüber hinaus Kamera-Absolvent Ralf Noack, der beim Gewinner des „Publikums-Biber“ RAUS (Regie: Philipp Hirsch) für die Bildgestaltung verantwortlich war.

Die Biberacher Filmfestspiele zeichnen deutschsprachige Produktionen in sieben Kategorien aus. Zusätzlich kann ein Ehrenpreis an herausragende Persönlichkeiten des deutschen Films vergeben werden, der in diesem Jahr an Werner Herzog ging. Seit Beginn steht die Förderung des deutschen Filmnachwuchses im Fokus des traditionsreichen Festivals.

Link zum Festival:
http://www.filmfest-biberach.de/

PROXIMA-B
D 2018, 28 min
Regie, Drehbuch: Stefan Bürkner
Bildgestaltung/Kamera: Marvin Schatz
Producer: Johanna Röder, Estella Suplit
VFX Supervisor: Denis Krez
Animation-/VFX-Producer: Tina Vest
Filmmusik: Bernhard Blix
Sounddesign: Johannes Schelle
Schnitt: Elena Schmidt
Szenenbild: Philipp Pit Klemm
Ton: Ingmar Birk Fehrle
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH
Darsteller: Lena Schmidtke, Martina Ebm

15.11.2018

______________________________________________________________

KULTURSTAATSMINISTERIN MONIKA GRÜTTERS VERKÜNDET DIE NOMINIERUNGEN:

FILMAKADEMIE-PRODUKTION MIT CHANCEN AUF DEN DEUTSCHEN KURZFILMPREIS 2018

Wenn am 28. November 2018 in Potsdam die diesjährigen Deutschen Kurzfilmpreise vergeben werden, können sich auch Studierende aus Ludwigsburg Hoffnungen auf eine Auszeichnung machen: Die Filmakademie-Produktion FOLLOWER erhielt in der Kategorie „Spielfilme bis 10 Minuten Laufzeit“ eine Nominierung.

Der konsequent inszenierte Smartphone-Thriller unter der Regie von Jonathan Behr begleitet Clara, die den Abend beim Babysitten im Haus einer wohlhabenden Familie verbringt. Als Clara per Instagram Fotos aus dem Haus postet, darf sie sich über einen neuen Follower freuen: ny4rl47ho73p. Doch dieser ist anders als die anderen - und lässt sich nicht mehr so einfach abschütteln. Als Clara ihren Freund Patrick zu Hilfe ruft, verschärft sich die Lage nur noch weiter, denn der Follower hat alles andere als gute Absichten.

FOLLOWER entstand im ersten Studienjahr im Fach Filmgestaltung 1 und konkurriert mit einem weiteren Kurzfilm um die begehrte Auszeichnung, der ebenfalls von einem Studierenden der Filmakademie stammt: Regie-Student Daniel Popat stellt seinen Zehnminüter HOSTEL vor, den er jedoch nicht im Rahmen seines Filmakademiestudiums realisiert hat.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien zeichnet jährlich herausragende Leistungen bei der Produktion von Kurzfilmen mit dem Deutschen Kurzfilmpreis aus. Für den Deutschen Kurzfilmpreis 2018 sind von den jeweiligen Jurys für den Bereich Spielfilm sowie für die Sektionen Animationsfilm, Experimentalfilm, Dokumentarfilm sowie Sonderpreis aus 288 wettbewerbsfähigen Filmvorschlägen 12 Filme nominiert worden.
 
Insgesamt können jedes Jahr 255.000 Euro für Nominierungen und die Filmpreise in Gold sowie zusätzlich 20.000 Euro für den fakultativen Sonderpreis vergeben werden. Mit dem Gewinn des Kurzfilmpreises in Gold ist eine Prämie von bis zu 30.000 Euro und mit der Nominierung eine Prämie von bis zu 15.000 Euro verbunden. Die Nominierungsprämie wird im Falle der Auszeichnung auf die Prämie für den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold angerechnet. Der fakultative Sonderpreis, der für einen herausragenden Film mit einer Laufzeit von mehr als 30 bis 78 Minuten vergeben werden kann, ist mit 20.000 Euro dotiert. Die Prämie muss für die Herstellung eines neuen Films oder die Projektvorbereitung verwendet werden.

FOLLOWER
Drehbuch: Simon Schulz
Regie: Jonathan Behr
Bildgestaltung/Kamera: Bo-Christian Riedel-Petzold
Producer: Jonas Sticherling
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH

Weitere Infos zum Deutschen Kurzfilmpreis und den Nominierungen auf:
www.deutscher-kurzfilmpreis.de/

15.11.2018

______________________________________________________________

_______________________________________________________________

AKA Pitchings, 4 x im Jahr, 

freitags 10:00 – 13:00 und von 14:00 - ca. 16:00 Uhr

Der nächsten Pitching-Termine 2018/2019 finden statt am

Freitag, 09.11.2018, Albrecht Ade Studio

Freitag, 01.02.2019, Filmgalerie

Freitag, 12.04.2019, ADK

Freitag, 17.05.2019, Albrecht Ade Studio

Ansprechpartner: Andrea Macos (Anmeldungen zum Pitch unter pitch@filmakademie.de)

_______________________________________________________________