"SCHWATZES" BRETT

 

FABW-Spielfilm TALA‘VISION für die Student Academy Awards 2021 nominiert

CHANCE AUF EINEN "STUDENT OSCAR"

Der FABW-Spielfilm TALA‘ VISION ist im Rennen um die Student Academy Awards 2021. Das gab die Academy of Motion Picture Arts and Sciences gestern bekannt. Das Diplomprojekt konkurriert mit sechs weiteren Finalisten in der Kategorie „Narrative (International Film Schools)“ um den begehrten „Student Oscar“. Die Verleihung des prestigeträchtigen Preises findet am 21. Oktober 2021 in Beverly Hills statt.

Groß ist die Freude natürlich bei dem jungen Filmteam um Regisseur und Autor Murad Abu Eisheh mit Philip Henze(Bildgestaltung), Quirin Grimm (Montage/Schnitt), Nils Wrasse (Musik), Johann Meis (Ton), Julian Knaack(Szenenbild), Lukas Löffler und Josephine Roß (Animation) sowie den Producer*innen Esther Busch, Philipp Maurice Raube und Gabriel Waldvogel. Sie erzählen die Geschichte der fußballbegeisterten Tala im vom Krieg zerrütteten Syrien. Trost und Freiheit findet das 8-jährige Mädchen in einem Fernseher. Ein neues Verbot zwingt jedoch den Vater, das TV-Gerät abzugeben und damit auch dieses Fenster zur Welt für das Mädchen zu schließen. Angst, Schweigen und Langeweile bestimmen fortan den Alltag und machen das Leben in der kleinen Wohnung fast unerträglich. Bis Tala beschließt, einen Fernseher von der Straße zu stehlen – mit ungeahnten Konsequenzen.

Bereits zum 48. Mal verleiht die Academy of Motion Pictures, Arts and Sciences die Student Oscars an den filmischen Nachwuchs. In diesem Jahr konkurrieren insgesamt 37 Filme um die international wichtigste Auszeichnung für Filmhochschul-Studierende.

Prof. Thomas Schadt, Direktor der Filmakademie Baden-Württemberg, gratuliert: „Die Nominierung von TALA‘VISION für den Student-Oscar ist bereits die 18. für die Filmakademie Baden-Württemberg seit ihrer Gründung und eröffnet die Chance auf den siebten Gewinn dieses weltweit wichtigsten Nachwuchspreises. Außerdem markiert sie einen wichtigen Meilenstein im Hinblick auf die Internationalisierungs-Strategie der Filmakademie Baden-Württemberg.“

TALA’VISION ist eine deutsch-jordanische Koproduktion: Neben der Filmakademie Baden-Württemberg waren die jordanischen Firmen Jordan Pioneers Multimedia und Tabi360 beteiligt. Der 28-Minüter wurde bereits im Januar 2021 beim 42. Filmfestival Max Ophüls Preis uraufgeführt und erhielt dort den Jury- und Publikumspreis im Wettbewerb Mittellanger Film.
Mehr zu den Student Academy Awards 2021 finden Sie hier: https://oscars.org/news/meet-2021-student-academy-awards-finalists

Quirin Grimm ist Stipendiat der Baden-Württemberg Stiftung und nahm mit dem BW Stipendium für Filmproduktion 2018 an dem Austauschprogramm „Fiction Alexa“ an der Filmhochschule La Fémis in Paris teil.

TALA'VISION
Regie und Buch: Mohd Murad Abu Eisheh
Bildgestaltung: Philip Henze
Montage: Quirin Grimm 
Filmton/Sounddesign: Johann Meis
Szenenbild: Julian Knaack
VFX Supervisor: Lukas Löffler
VFX Producerin: Josephine Roß
Compositing: Mario Bertsch, Pascal Schober
Producer*innen: Esther Busch, Philipp M. Raube, Gabriel Waldvogel
Kostümbild: Farah Karouta
Musik: Nils Wrasse
Redaktion: Joachim Lang (SWR)
Koproduzent*innen: Alaa Alasaad, Khaled Haddad
Eine Produktion der Filmakademie BW und Tabi360 in Koproduktion mit Jordan Pioneers und dem SWR

16.09.2021

_________________________________________________________________

ABW-ALUMNI MIT CHANCEN AUF EINEN DEUTSCHEN FILMPREIS

NOMINIERUNGEN IN 5 KATEGORIEN

Per Livestream wurden am heutigen Donnerstag, 19. August die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2021 bekanntgegeben. Absolventinnen und Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg können sich in 5 Kategorien Hoffnungen auf eine „LOLA“ machen:

Der Debütfilm SPACE DOGS ist für zwei Auszeichnungen im Rennen. In der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“sind die FABW-Alumni Elsa Kremser und Levin Peter (Buch, Regie und Produktion) gemeinsam mit Produzentin Annekatrin Hendel nominiert, in der Kategorie „Beste Tongestaltung“ unsere Absolventen Jonathan Schorr, Simon Peter und Tobias Adam. SPACE DOGS folgt den Spuren der Hündin Laika, die als erstes Lebewesen ins All geschickt wurde und begleitet zwei Straßenhunde im heutigen Moskau. Verwoben mit bisher unveröffentlichtem Filmmaterial aus der Ära der sowjetischen Raumfahrt, formt sich eine magische Erzählung über die Moskauer Straßenhunde – vom Aufstieg in den Weltraum bis zum Leben am Erdboden.

Die Filmakademie-Ehemaligen Johannes Naber (auch Regie) und Oliver Keidel konkurrieren mit CURVEBALL – WIR MACHEN DIE WAHRHEIT in der Sektion „Bestes Drehbuch“ um den begehrten Preis. Der Spielfilm führt zurück ins Jahr 1999 und zu den Auslösern des Irak-Krieges. Die Aussagen eines Informanten zur angeblichen Herstellung von Biowaffen im Irak spielen ganz unterschiedlichen Interessen in die Hände. Die CIA, die Bundesregierung - alle benutzen seine unglaubliche Story für ihre Zwecke. So wird eine konstruierte Geschichte zur Realität, und eine Lüge zur Wahrheit, die eine Entwicklung in Gang setzt, die die Weltpolitik nachhaltig verändert.

Die FABW-Absolventen Julian R. Wagner („Bestes Szenenbild“) und Denis Behnke („Beste Visuelle Effekte“) haben es mit dem Film TIDES in die Vorauswahl geschafft. In dem dystopischen Spielfilm hat die Menschheit die inzwischen unbewohnbare Erde verlassen. Zwei Generationen später soll eine Mission feststellen, ob Leben auf der Erde wieder möglich ist. Doch die Raumkapsel gerät außer Kontrolle und für die einzig überlebende Astronautin Blake (Nora Arnezeder) beginnt auf der Erde ein Kampf ums Überleben.

Ebenfalls nominiert in der  Kategorie Beste Visuelle Effekte ist unser Alumnus Michael Wortmann für die Literaturadaption SCHACHNOVELLE nach Stefan Zweig.

Über die individuellen Nominierungen hinaus waren weitere Absolvent*innen der Ludwigsburger Filmakademie an etlichen der nominierten Filme in verantwortlichen Positionen beteiligt: 
SPACE DOGS - Bildgestaltung: Yunus Roy Imer, Musik: John Gürtler (mit Jan Miserre), Montage: Stephan Bechinger (mit Jan Soldat)
JE SUIS KARL - Christian Schwochow (Regie), Frank Lamm (Bildgestaltung)
CURVEBALL - Sten Mende (Bildgestaltung), Joseph M´Barek (Koproduzent)
SCHACHNOVELLE - Jakob Neuhäusser (Herstellungsleitung)
TIDES - Sonja B. Zimmer (Koproduzentin)
NEBENAN - Jans Harant (Bildgestaltung)
UND MORGEN DIE GANZE WELT - Daniela Knapp (Bildgestaltung)
DIE ADERN DER WELT - Musik: John Gürtler (mit Jan Miserre)
ICH BIN DEIN MENSCH – Jan Berning (Redaktion)

Der Deutsche Filmpreis – die renommierteste und höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film – ist mit Preisgeldern der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in einer Gesamthöhe von knapp 3 Mio. Euro dotiert und wird nach der Wahl durch die Mitglieder der Deutschen Filmakademie von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters verliehen. Die Preisverleihung erfolgt am 1. Oktober 2021.

Weitere Infos:
www.deutscher-filmpreis.de

 

 

 

 

 

16.09.2021

_________________________________________________________________

 

SCREEN.TIME international

An zwei Tagen hieß es im Rahmen unserer Jubiläums-Festwoche: Screen.Time international.

Unser Branchenevent mit Projektpitchings von Studierenden und Alumni fand in diesem Jahr hybrid statt - vor Ort im speziell eingerichteten Albrecht Ade Studio mit Moderator Oliver Dressnandt (natürlich mit Abstand und für "3G"-Publikum) und online.

In Personen- und Projektpitchings stellten Studierende und Alumni der FABW sich und ihre aktuellen Projekte vor. Während sich der erste Tag vor callem um Projekte für den deutschsprachigen Raum drehte, stand Tag zwei ganz im Zeichen internationaler Projekte, überwiegend von Studierenden des Animationsinstituts sowie der International Class, aber auch von Studierenden und Alumni der FABW. Dazu zählte auch das Programm PITCH_IT@Screen.Time, ein achtwöchiger Workshop in Kooperation der FABW und dem Goethe-Institut Budapest. Ziel ist es, junge Filmemacher*innen im allgemeinen und im Besonderen ungarische Filmschaffende in schwierigen Zeiten zu unterstützen.

Nach zwei Monaten intensivem Training für die Produzent*innen und vielen spannenden Workshops konnten 5 Projektteams aus Ungarn, Indien und Deutschland ihre Filme gestern vor einer illustren Jury aus Filmfestival-Expert*innen (Sundance, IDFA, Sheffield etc.) und anderen Filmprofis an der FABW präsentieren.

Mehr über den Workshop und die Teilnehmerinnen Christina Honig, Elek Judit Sára, Aditi Kulkarni, Payal Arya, Péter Becz und Dániel Füzes gibt es im Katalog unter folgendem Link: https:// http://www.goethe.de/.../catalog-pitchitscreentime_web.pdf

Im Rahmen von Screen.Time interanational vergab unser Kooperationspartner MackNeXT einen mit 1.000€ dotierten Pitching Award für eine besonders einprägsame Projektvorstellung.

 

28.07.2021
_________________________________________________________________

 

 

DREI GEWINNER AUS DREI LÄNDERN

17. PORSCHE AWARDS IN LUDWIGSBURG VERLIEHEN

Die finale Entscheidung ist getroffen: Am Dienstagabend (13.07.2021) hat die Jury die Filme bekanntgegeben, die in den drei Preiskategorien mit den PORSCHE AWARDS 2021 – FOR YOUNG TALENTS IN ADVERTISING ausgezeichnet werden. Die Verleihung des internationalen Werbefilmpreises fand auf Grund der Corona-Pandemie unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt. Die Publikumsplätze waren reduziert, alle Teilnehmenden erfüllten die „3G“-Kriterien (geimpft, getestet oder genesen). Die Nominierten nahmen persönlich an der Veranstaltung im Albrecht Ade Studio der Filmakademie Baden-Württemberg teil. Gleichzeitig wurde die Veranstaltung für interessierte Gäste als Livestream online übertragen.

In der Kategorie Short Advertising Content setzte sich der polnische Beitrag TIGHT FRAME(Regie: Katarzyna Jarecka und Jakub Skitek) durch. Der in jeder Hinsicht prägnante Spot für die Kondom-Marke Durex spielt mit den Grenzen des filmischen Hochkant-Formats von Smartphone-Videos und überzeugte die Jury auf ganzer Linie: „Eine einfache Idee wird großartig umgesetzt. Mit seinem frischen, cleveren und überraschenden Ansatz bleibt dieser Film lange in Erinnerung.“

Einen kurzen Weg zur begehrten Trophäe hatte in der Kategorie Long Advertising Content das Team von GET MARRIED AGAIN (Regie: Eugen Merher). Der dramatische Kurzfilm, der für die Marke Swarovski wirbt, entstand an der FABW. „Dieses spannende und actionreiche Road Movie schafft es, die Aufmerksamkeit des Publikums von Anfang bis Ende zu fesseln,“ so das Urteil der Jury. „Schauspiel, Bildgestaltung, Regie und Location in dieser modernen Version von ‚Bonnie und Clyde‘ sind allesamt von außergewöhnlicher Qualität.“

Der Name der dritten Kategorie Driven by Dreams ist angelehnt an den Brand Purpose von Porsche und an ein Zitat des Unternehmens-Gründers Ferry Porsche, der sein Traumauto nicht finden konnte und daher entschied, es selbst zu bauen. In dieser Kategorie versammeln sich Filme, die dazu ermutigen, an die eigenen Träume zu glauben und sich für eine lebenswerte Zukunft einzusetzen. 

In Kategorie gewann der Film ABSENT aus England (Regie: Libby Burke Wilde). Der Beitrag wirbt dafür, dass pubertierende Mädchen aus armen Haushalten staatliche Unterstützung für den Kauf von Monatshygieneartikeln erhalten. Das Urteil der Jury: „Der sehr emotionale Film vermittelt eine klare Botschaft zu einem Thema, das in der Öffentlichkeit kaum bekannt ist. Die schauspielerische Leistung der Hauptdarstellerin ist ebenso herausragend wie die Umsetzung.“

Die Jury bestimmte innerhalb der 178 Einreichungen aus 18 Ländern zunächst zwölf Nominierungen. Sie setzte sich wie folgt zusammen: 

  • Stuart Harris, Head of Directing Commercials Course and Co-Head of Cinematography MA Course at the National Film and Television School, Beaconsfield
  • Oliver Hoffmann, Director Marketing Communications, Porsche AG, Stuttgart
  • Daniel Huntley, News Editor shots, London
  • Katja Oortman, Director, Berlin 
  • Ute Ressler, Executive Producer NOKTO Film GmbH, Berlin
  • Lyndy Stout, Editor 1.4, London

Die PORSCHE AWARDS wurden zum 17. Mal von der Filmakademie Baden-Württemberg ausgerichtet. Hauptsponsor ist von Beginn an die Porsche AG. In diesem Jahr war die Verleihung eingebettet in Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Filmakademie.

Auch wurde der Nachwuchs-Werbefilmpreis in vielen Bereichen weiterentwickelt. Dazu zählen ein neues Logo, ein neuer Webauftritt sowie der neue Titel PORSCHE AWARDS – FOR YOUNG TALENTS IN ADVERTISING, der die internationale Ausrichtung noch stärker betont. Zu der geänderten CI gehört auch eine neue Musik für die Preisverleihung, die von Jurymitglied Shai Caleb Hirschson, Creative Managing Director bei Ginger x MassiveMusic Berlin, zur Verfügung gestellt wurde.

Aber auch die Preiskategorien wurden neu gestaltet und inhaltlich an aktuelle Entwicklungen in der Werbebranche angepasst.

Neben dem Hauptsponsor Porsche unterstützen drei Co-Sponsoren den Werbefilm-Nachwuchspreis: Die Stadt Ludwigsburg, Distelhäuser Brauerei Ernst Bauer GmbH & Co. KG sowie SÜDKOLA Limonadenwerk Kahle, Wagner, Welz GbR.

Medienpartnerschaften bestehen bei den PORSCHE AWARDS mit der internationalen Werbefilmpublikation „shots“, der Online-Plattform für internationale Kurzfilmtalente „1.4“ – beide mit Sitz in London – sowie dem Young Director Award in Cannes. „Shots“ und „1.4“ werden alle ausgezeichneten und nominierten Filme sowie Interviews mit den Filmemacher*innen veröffentlichen.

Ein Foto mit allen Gewinner*innen ist im Anschluss an die Verleihung unter folgendem Link verfügbar:
https://www.skyfish.com/sh/fd891fd87d92488bca36c9021e3172bbc2572085/1ac80393/1716358
Copyright: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH; von links: xxx

Alle nominierten Filme sind auf dem Vimeo Channel der FABW verfügbar:
https://vimeo.com/porscheawards

Weitere Informationen:
Web: www.porsche-awards.com
Facebook: https://www.facebook.com/porscheawards/

26.07.2021

________________________________________________________________

FABW-WERBEFILME DOMINIEREN DEN YOUNG DIRECTOR AWARD 2021:

13 PREISE FÜR FABW-PRODUKTIONEN

Werbefilm-Studierende der Filmakademie Baden-Württemberg im Goldrausch: Am vergangenen Donnerstag, 8. Juli 2021 wurde eine der international bedeutendsten Auszeichnungen im Bereich Werbefilm verliehen: der Young Director Award. Produktionen der Filmakademie Baden-Württemberg konnten dabei unglaubliche 13 Preise gewinnen. Zehn davon glänzten in Gold, drei in Silber.

Einen vermutlich historischen Durchmarsch gab es in der Kategorie „Film School (up to 6 mins) Europe“, in der alle sechs Auszeichnungen an die FABW gingen: Mit „Gold Screens“ wurden BORN GUILTY (Regie: Sinan Sevinç, Producer*innen: Felix Antretter, Michael Hessenbruch, Stefanie Gödicke), COLD BLOW LANE (Regie: Luca Homolka, Producer: Marcus Merten) und MADE FOR HOOMANS (Regie: Marleen Valien, Producer: Daniel Kottirsch) prämiert, „Silver Screens“ holten sich DIRTY MONEY (Regie: Sinan Sevinç & Dominik Ströhle, Producerin: Yili Baumann), NEVER AGAIN (Regie: Mario Dahl, Producerin: Stefanie Gödicke, Koprodukton mit Kojoten Filmproduktion) und REVIVED (Regie: Christian Schilling, Procucer: Christian Arnold, Daniel Kottirsch) ab.

Zudem reüssierten BORN GUILTY (Gold Screen „Charity Commercial Europe“), die aus drei Filmen bestehende Serie MADE FOR HOOMANS (Gold Screen „Animation Europe“), DIRTY MONEY (Gold Screen „Super Short up to 1 minute Europe”) sowie REVIVED (Gold Screen „Passion Project Europe”) allesamt in einer zweiten Kategorie. 

Größter Gewinner des Abends war allerdings A DARK MOMENT OF FAITH (Regie: Zornitsa Dimitrova, Producerin: Stefanie Gödicke) mit drei Auszeichnungen: Der Film errang „Gold Screens“ in den Kategorien „Charity Commercial Europe“ und „Short Film – 6 to 30 minutes Europe“ sowie den Special Jury Prize in der Sparte „Film School - 6 minutes and over Europe“.

Der Young Director Award (YDA) wurde pandemiebedingt zum zweiten Mal online verliehen. In coronafreien Zeiten wird er jährlich beim Cannes Lions International Festival of Creativity verliehen. Ins Leben gerufen wurde die Auszeichnung für aufstrebende Regietalente im Werbefilm vor 23 Jahren von Francois Chilot und der CFP-E (Commercial Film Producers of Europe). Als Non-profit-Organisation hat sich der YDA exklusiv der Unterstützung des kreativen Nachwuchses in der Werbefilmproduktion verschrieben.

Weitere Infos und Aufzeichnung der Preisverleihung:
www.youngdirectoraward.com

26.07.2021

_________________________________________________________________

 

 

First Steps Award für FABW-Dokumentarfilm „MEIN VIETNAM“

22. VERLEIHUNG DES DEUTSCHEN NACHWUCHSPREISES

Am gestrigen Montagabend, 21. Juni 2021 wurden in Berlin die 22. FIRST STEPS Awards verliehen. Riesige Freude bei Hien Mai und Tim Ellrich (Regie) und dem gesamten Team löste die Vergabe der Auszeichnung für den besten Dokumentarfilm an die Produktion MEIN VIETNAM der Filmakademie Baden-Württemberg aus. Der Award ist mit 15.000 Euro dotiert.

Der 70-Minüter begleitet das vietnamesische Ehepaar Bay und Tam, das seit 30 Jahren in Deutschland lebt. Mehr schlecht als recht versuchen sie, über Skype und Karaoke Chatrooms wenigstens virtuell mit der alten Heimat verbunden zu bleiben. Doch der Versuch, an zwei Orten gleichzeitig zu leben, offenbart mit der Zeit immer größere Schwierigkeiten. Ebenso wird deutlich, welche Auswirkungen diese Dualität auf eine Ehe, Familie und das Gefühl von Zugehörigkeit hat.

Aus der Jurybegründung: „MEIN VIETNAM ist ein zutiefst berührender Film über die Frage, wo man zu Hause ist, im Herzen und im Leben. Die filmische Umsetzung ist einfach und klar, die Kamera greift dramaturgisch nicht ein, sie ist gewissermaßen stiller Teil der Familie. Und für Bay und Tam ändert ihre Anwesenheit nichts in ihrem Alltag. Sie arbeiten, kochen, streiten, lachen und schweigen. Und es gibt keine Musik, außer die traurigen Liebeslieder, die Tam mitsingt, in denen man die ganze Sehnsucht und Trauer über den Verlust der Heimat spürt. Hien Mai und Tim Ellrich haben einen Film geschaffen, der lange nachklingt.“

Über eine Nominierung für einen FIRST STEPS Award, mit der bereits ein Preisgeld von 1.000 Euro verbunden ist, konnte sich Filmakademie-Diplomand Jonas Schneider freuen, und zwar für seine Bildgestaltung des Dokumentarfilms LOS CUATRO VIENTOS / DIE VIER WINDE (Michael-Ballhaus-Preis für Kamera-Absolvent*innen). Ebenfalls nominiert war zudem Schauspielerin Laura Balzer für den Götz-George-Nachwuchspreis für ihre Darstellung der Charlotte im Diplomfilm TRÜMMERMÄDCHEN (Simon Says Pictures in Koproduktion mit der FABW, Regie: Oliver Kracht).

Der Nachwuchspreis FIRST STEPS ist die bedeutendste Auszeichnung für Abschlussfilme von Filmschulen in den deutschsprachigen Ländern. Er ist der höchst dotierte Nachwuchspreis und wird jährlich in neun Preiskategorien an Regisseur*innen, Produzent*innen, Kameraleute und Drehbuchautor*innen von kurzen, mittellangen und abendfüllenden Spielfilmen, Dokumentarfilmen und Werbespots sowie an Schaupieler*innen vergeben.

Weitere Informationen:
https://www.firststeps.de/

MEIN VIETNAM
Regie: Tim Ellrich, Hien Mai
Producer: Leopold Pape
Bildgestaltung/Kamera: Tim Ellrich
Montage/Schnitt: Tobias Wilhelmer
Tongestaltung: Marco Schneble (Sounddesign), Volker Armbruster (Mischung)
Protagonist*innen: Trung Tam Mai, Thi Bay Nguyen

24.06.2021
________________________________________________________________

Thomas Strittmatter Preis 2021 geht an Elena von Saucken und Florian Cossen

FABW- UND ALP-ALUMNI BEI VERLEIHUNG WÄHREND DER BERLINALE ERFOLGREICH

Der Thomas Strittmatter Preis der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) geht in diesem Jahr an das Drehbuch „Laura Dekker“. Verfasst haben es Filmakademie-Absolvent Florian Cossen und Elena von Saucken, Absolventin des Atelier Ludwigsburg-Paris. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wurde am Freitag, 11. Juni von Staatssekretärin Petra Olschowski und Carl Bergengruen, Geschäftsführer der Filmförderung Baden-Württemberg, im Rahmen der Berlinale bei einem Online-Event verliehen, das live aus der Landesvertretung Baden-Württemberg übertragen wurde.

Die Autor*innen erzählen in ihrem Skript nach einer wahren Begebenheit die Geschichte der 14-jährigen Laura Dekker, die trotz größerer Widerstände aufbricht, alleine die Welt zu umsegeln. Auf den Spuren ihrer Eltern macht sie sich dabei auf die Suche nach dem verlorenen Paradies ihrer Kindheit, um am anderen Ende der Welt zu sich selbst zu finden. Das Drama soll gemeinsam mit der Ludwigsburger Produktionsfirma Sommerhaus Filmproduktion GmbH der FABW-Alumni Jochen Laube und Fabian Maubach realisiert werden. 

Die Entscheidung für den Stoff traf eine hochkarätige Jury, der die Autorin Dorothee Schön (Vorsitz), die Schauspielerin Mala Emde sowie die Regisseurin und Drehbuchautorin Lola Randl angehörten. Im Vorfeld waren aus vierzig anonymisierten Einreichungen drei Drehbücher nominiert worden, unter denen nun der Hauptpreis bestimmt wurde. Zur Begründung urteilte die Jury: „Laura ist eine eigenwillige, ja geradezu sture junge Heldin, deren Geschichte uns bewegt, weil sie sich trotz aller Rückschläge nicht entmutigen und von ihrem Traum abbringen lässt. Und in diesem Traum geht es keineswegs um die martialische Bezwingung der Natur, sondern um die Sehnsucht nach Freiheit und Unterwegssein, die wir vor allen in Zeiten von Corona besser denn je verstehen. Das alles ist für die große Leinwand geschrieben, mit Bildern und Szenen, die einen das Meer sehen und hören und schmecken lassen.“ (Quelle: MFG)

Einen Auszug aus dem Drehbuch las die junge Schauspielerin Helena Zengel vor, die durch die Filmakademie-Produktion DIE TOCHTER und vor allem den Debütfilm SYSTEMSPRENGER von FABW-Absolventin Nora Fingscheidt bekannt wurde.

Weitere Infos:
https://www.mfg.de/

Aufzeichnung des Livestreams:
https://www.youtube.com/watch?v=orit-WstHZ0

24.06.2021

_______________________________________________________________

SCREEN.TIME INTERNATIONAL: JETZT PITCH ANMELDEN!

Dieses Jahr werden wir unsere Branchenveranstaltung SCREEN.TIME international in unser 30-jähriges Jubiläum (13.-16.07.2021) integrieren. Sie findet am Mittwoch und Donnerstag, 14. + 15. Juli statt und zwar sowohl ONLINE also auch (hoffentlich) vor LIVE PUBLIKUM im Albrecht Ade Studio.

Wenn ihr einen Projektpitch oder ein Personal Pitching anmelden möchtet, ruft bitte folgenden Link auf. Dort findet ihr ein Anmeldeformular sowie ein PDF mit weiteren Details:
https://www.skyfish.com/sh/20cbf0381709b5d645af3ce9c63e9d0b3216b2e1/1abd0391/1755218

Bitte verwendet für die Anmeldung die Mailadresse screentime@filmakademie.de und beachtet unbedingt die Deadline: Montag, 14. Juni 2021.

 

27.05.2021

________________________________________________________________

 

DEUTSCHER NACHWUCHSFILMPREIS FIRST STEPS AWARDS

Drei Nominierungen für die Filmakademie Baden-Württemberg

Bühne frei und Scheinwerfer an für den deutschen Filmnachwuchs: Am 06.05.21 gaben die Veranstalter*innen der diesjährigen FIRST STEPS Awards die Nominierungen für den renommierten Nachwuchspreis bekannt: Die Filmakademie Baden-Württemberg kann sich über drei Nominierungen freuen, mit denen bereits ein Preisgeld von 1.000 Euro verbunden ist. Die mit insgesamt 199.000 Euro dotierten Auszeichnungen werden am 21. Juni 2021 in Berlin verliehen.

Aus insgesamt 220 Einreichungen wurden 28 junge Filmschaffende in neun Kategorien für die Verleihung des Nachwuchspreises FIRST STEPS nominiert. 

Mit dabei sind Tim Ellrich und Hien Mai, die für MEIN VIETNAM in der Kategorie Dokumentarfilmnominiert sind. Der 70-Minüter begleitet das vietnamesische Ehepaar Bay und Tam, das seit 30 Jahren in Deutschland lebt. Mehr schlecht als recht versuchen sie, über Skype und Karaoke Chatrooms wenigstens virtuell mit der alten Heimat verbunden zu bleiben. Doch der Versuch, an zwei Orten gleichzeitig zu leben, offenbart mit der Zeit immer größere Schwierigkeiten. Ebenso wir deutlich, welche Auswirkungen diese Dualität auf eine Ehe, Familie und das Gefühl von Zugehörigkeit hat. 

Ins Rennen um den Michael-Ballhaus-Preis für Kameraabsolvent*innen gehen in diesem Jahr drei junge DoPs. Unter ihnen Filmakademie-Diplomand Jonas Schneider, der für seine Bildgestaltung in des Dokumentarfilms LOS CUATRO VIENTOS / DIE VIER WINDE nominiert ist. Der Film porträtiert in eindrucksvollen Bildern eine Region in der Dominikanischen Republik, die besonders stark von der Auswanderung der Einheimischen geprägt ist. Ein Film über die Suche nach Glück, ihr Scheitern und nach all dem, was Menschen antreibt, es dennoch zu versuchen.

Auf den Götz-George-Nachwuchspreis kann die junge Schauspielerin Laura Balzer hoffen. Sie wurde für die Rolle der Charlotte in dem FABW-Diplomfilm TRÜMMERMÄDCHEN (Regie: Oliver Kracht, Produzent: Simon Buchner/Simon Says Pictures, Producer: Marco Grönwoldt, Lennart Lenzing) nominiert. Der abendfüllende Spielfilm erzählt die Geschichte der schwangeren Charlotte, die im Nachkriegsdeutschland versucht, zu überleben. Der „Fräuleinkurs” soll ihr dabei helfen, einen Mann für sich und ihr Kind zu gewinnen und der drohenden Schande zu entgehen. Aber der Kurs erweckt in Lotte die Sehnsucht nach etwas, das ihr zu lange schon verwehrt wird: Freiheit.

Darüber hinaus sitzen mit Regisseurin Soleen Yusef und Bildgestalter Yoshi Heimrath zwei Alumni der FABW in der Spielfilmjury, während Kamera-Absolvent Yunus Roy Imer die Dokumentarfilmjury unterstützt. 

Die Verleihung des Filmpreises FIRST STEPS am 21. Juni kann ab 19 Uhr live auf ardmediathek.de verfolgt werden. Unter dem Titel „FIRST STEPS präsentiert: Die langen Nächte des jungen Films“ wird zusätzlich ab 1. Juni eine Auswahl der nominierten Filme online verfügbar sein. Das Programm wird kostenlos und bis Ende des Monats auf der unabhängigen Streamingplattform behind the treeangeboten.

Der Nachwuchspreis FIRST STEPS ist die bedeutendste Auszeichnung für Abschlussfilme von Filmschulen in den deutschsprachigen Ländern. Er ist der höchst dotierte Nachwuchspreis und wird jährlich in neun Preiskategorien an Regisseur*innen, Produzent*innen, Kameraleute und Drehbuchautor*innen von kurzen, mittellangen und abendfüllenden Spielfilmen, Dokumentarfilmen und Werbespots sowie an Schaupieler*innen vergeben.

Die Nominierungen der Filmakademie Baden-Württemberg im Überblick: 

Dokumentarfilmpreis:

MEIN VIETNAM
Regie: Tim Ellrich, Hien Mai
Producer: Leopold Pape
Bildgestaltung/Kamera: Tim Ellrich
Montage/Schnitt: Tobias Wilhelmer
Tongestaltung: Marco Schneble (Sounddesign), Volker Armbruster (Mischung)
Protagonist*innen: Trung Tam Mai, Thi Bay Nguyen

Michael-Ballhaus-Preis

LOS CUATRO VIENTOS / DIE VIER WINDE
Buch, Regie: Anna-Sophia Richard
Producer: Gerrit Klein, Adrian Goiginger
Bildgestaltung/Kamera: Jonas Schneider
Montage/Schnitt: Felix Schmerbeck
Tongestaltung: Claudio Demel (Sounddesign)
Musik: Berend Intelmann
Redaktion: Marcus Vetter (SWR)

Götz-George-Nachwuchspreis 

TRÜMMERMÄDCHEN
Buch, Regie: Oliver Kracht
Produzent: Simon Buchner/Simon Says Pictures
Producer: Marco Grönwoldt, Lennart Lenzing
Bildgestaltung/Kamera: Marvin Schatz
Montage/Schnitt: Petya Nedeltscheva
Szenenbild: Yvonne Leuze, Caroline Liem
Kostümbild: Sabrina Krämer
Maskenbild: Charlotte Fleck
Musik: Patrick Puszko
Redaktion: Joachim Lang (SWR)
Darsteller*innen: Laura Balzer (Lotte), Valery Tscheplanowa (Gloria) Anna Gesa-Raija Lappe (Karin), Lena Urzendowsky (Evi), Lara Feith (Corinna), Katja Hutko (Pauli), Till Wonka (Hans), Henning Flüsloh (Ludwig)

12.05.2021

_________________________________________________________________

Zwölf Filme gehen ins Rennen um die 17. PORSCHE AWARDS

JURY BESTIMMT DIE NOMINIERUNGEN FÜR DEN INTERNATIONALEN WERBEFILMPREIS

Insgesamt 178 Einreichungen aus 18 Ländern verzeichnete der internationale Werbefilmpreis für Studierende an Filmhochschulen und junge Talente aus der Branche in diesem Jahr. Das sind fast doppelt so viele wie bei der letzten Ausgabe 2019. Die Jury hat sich nun in einem Online-Voting auf zwölf Nominierungen in drei Kategorien für die Porsche Awards geeinigt. Die Filmakademie Baden-Württemberg (FABW) richtet die Auszeichnungen zum 17. Mal aus, Hauptsponsor ist die Porsche AG.

Die drei Preiskategorien wurden für den neuen Wettbewerb inhaltlich überarbeitet und neu betitelt. In der Kategorie Short Advertising Content konnten die Filme „Factory of Dreams“ und „Tight Frame“ aus Polen die Jury ebenso überzeugen wie der Filmakademie-Beitrag „Great Ideas“ aus Deutschland.

In der Sparte Long Advertising Content verhinderte nur der Film „Still Got It“ von der Kunsthochschule der Medien in Köln einen Durchmarsch der FABW. Die weiteren vier Nominierungen „Josh & Jacob“, „Get Married Again“, „Revived“ und „Made for Hoomans“ sind allesamt in Ludwigsburg entstanden. 

In der dritten Kategorie Driven by Dreams schaffte es mit der Regierungskampagne „Keep it Real Online - Pornography“ erstmals ein Film aus Neuseeland auf die Shortlist. Dazu gesellen sich „Absent“ aus England, „Don't Worry“ von der Hochschule für Fernsehen und Film München sowie „Weird Search Requests“ von der FABW.

Die achtköpfige Jury setzt sich wie gewohnt aus Profis der internationalen Werbefilmbranchezusammen. Sie zeigte sich begeistert von der hohen künstlerischen und handwerklichen Qualität der eingereichten Filme sowie der großen inhaltlichen Bandbreite der Beiträge, die vom klassischen Werbefilm über Instagram-Kampagnen bis zu Social Spots reicht. In diesem Jahr sind dabei:

  • Karina Taira, Director, Paris und Mailand 
  • Daniel Huntley, News Editor shots, London
  • Shai Caleb Hirschson, Creative Managing Director of MassiveMusic Germany, Berlin
  • Lyndy Stout, Editor 1.4, London
  • Oliver Hoffmann, Director Marketing Communications, Porsche AG, Stuttgart
  • Judy Hill, Executive Producer Nexus Studios, London, L.A., Sydney
  • Stuart Harris, Head of Directing Commercials Course and Co-Head of Cinematography MA Course at the National Film and Television School, Beaconsfield
  • Noé Baruchel Dominati, Executive Producer Phantasm, Paris

Sie werden auch über die Preisträger*innen entscheiden. Auf diese wartet bei der Verleihung am 13. Juli 2021 jeweils eine Trophäe in drei Preiskategorien und ein Preisgeld von 4.911 Euro. Ob die Verleihung vor Ort in Ludwigsburg mit Publikum, als Hybrid- oder reine Online-Veranstaltung stattfindet, hängt von der weiteren Entwicklung der Covid-19-Pandemie ab.

Die Nominierungen im Überblick:

Short Advertising Content
„PZU Versicherung: Factory of Dreams“, Polen, Regie: Michal Korzewski
„Durex: Tight Frame“, Polen, Regie: Katarzyna Jarecka und Jakub Skitek
„Post It: Great Ideas”, Deutschland, FABW, Regie: Lea Thurner

Long Advertising Content
„Telegram: Josh & Jacob“, Deutschland, FABW, Regie: Alexander Kühn
„Swarovski: Get Married Again“, Deutschland, FABW, Regie: Eugen Merher
„Doppelherz: Still Got It“, Deutschland, KHM, Regie: Michael Schaff und Fabian Bohn
„Duracell: Revived”, Deutschland, FABW, Regie: Christian Schilling
„Oatly: Made for Hoomans”, Deutschland, FABW, Regie: Marleen Valien

Driven by Dreams
Regierung Neuseeland/Innenministerium: „Keep it Real Online - Pornography“, Neuseeland, Regie: Sam Stuchbury
„Freedom4girls: Absent“, England, Regie: Libby Burke Wilde
„Sea Shepherd: Don't Worry“, Deutschland, HFF München, Regie: Jakob Grahl
„Ecosia: Weird Search Requests“, Deutschland, FABW, Regie: Sandro Rados

Neben dem Hauptsponsor Porsche unterstützen drei Co-Sponsoren den Werbefilm-Nachwuchspreis: Die Stadt Ludwigsburg, Distelhäuser Brauerei Ernst Bauer GmbH & Co. KG sowie SÜDKOLA Limonadenwerk Kahle, Wagner, Welz GbR.

Medienpartnerschaften bestehen bei den PORSCHE AWARDS mit der internationalen Werbefilmpublikation „shots“, der Online-Plattform für internationale Kurzfilmtalente 1.4 – beide mit Sitz in London – sowie dem Young Director Award in Cannes.

Weitere Informationen:
Web: www.porsche-awards.com
Facebook: https://www.facebook.com/porscheawards/

12.05.2021
________________________________________________________________

Die Online-Ausgabe der FMX war ein großer Erfolg

FMX 2021
Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media
Online, 4.-6. Mai 2021
Die FMX 2021 ist erfolgreich zu Ende gegangen. Ein großes Dankeschön geht an alle Speaker, ModeratorInnen, KuratorInnen, MitarbeiterInnen und Teilnehmenden, die die Konferenz zu einem rundum gelungenen Erlebnis gemacht haben.

Die erste Online-Ausgabe der FMX hinterlässt einen bleibenden Eindruck

Während der drei Konferenztage vom 4.-6. Mai gab es auf der FMX 178 Präsentationen und 100 Live Q&A-Sessions von 388 Speakern, die von 2.200 Teilnehmenden aus 44 Ländern gesehen wurden. Zudem präsentierten im FMX Forum 66 Unternehmen und Hochschulen ihre innovativen Produkte, Dienstleistungen und Curricula.

Die FMX 2021 sorgte in umfassender Weise für einen weltweiten Dialog. Die Präsentationen und Diskussionen über die neusten Projekte, Tools, Methoden und Techniken der Medien- und Entertainment-Produktion machten die unbändige Kreativität der Branche deutlich. Mit ihrem Thema Reimagine Tomorrow hinterließ die FMX einzigartige und bleibende Eindrücke zu den Entwicklungen einer Welt von Morgen. Es wurde klar, wie vielversprechend die Zukunft der Branche ist, trotz der nie dagewesenen Herausforderungen unserer Zeit.

„Das Thema Reimagine Tomorrow haben wir in diesem Jahr ganz wörtlich genommen und gemeinsam mit unseren Speakern und Partnern nicht nur einen Blick in die Zukunft des Entertainments geworfen, sondern auch die FMX neu erfunden. Es freut uns sehr, dass die FMX zu so einem Erfolg wurde und wir zu einem intensiven Austausch innerhalb der Branche beitragen konnten“, resümiert Mario Müller, Project & Program Manager der FMX.

"Konferenzen wie die FMX waren schon immer wichtig für unsere Arbeit, da sie die Möglichkeit bieten, von der Branche zu lernen und Geschichten zu teilen, die zu neuen Ideen inspirieren", sagte Ingrid Johnston, Head of Production bei Animal Logic. "Mit unserer globalen Film-Community in Verbindung zu bleiben, ist wichtiger denn je, und die virtuelle Konferenz der FMX hat sie für Menschen leichter zugänglicher gemacht und bietet die Flexibilität, Präsentationen im eigenen Tempo zu sehen."

Ikonische Speaker und faszinierende Einblicke in bahnbrechende Entwicklungen

Das Programm der FMX präsentierte ikonische Speaker wie Victoria Alonso und Danielle Costa von den Marvel Studios oder den Visual-Effects-Veteran Doug Trumbull. Das FMX Publikum bekam Einblicke in neuste VFX-Projekte wie WandaVision, Godzilla vs. Kong und Jim Knopf und die Wilde 13. Wundervoll animierte Filme wurden diskutiert, beispielsweise Soul und Over the Moon. Bahnbrechende Technologien wurden präsentiert, etwa in den Bereichen Digital Humans und Expanded Realities. All das machte die FMX zu einem bemerkenswerten Event für ihr Publikum aus Fachleuten und Studierenden aus aller Welt.

Keynote-Speaker Florian Gellinger, Mitbegründer und Executive Producer bei RISE | Visual Effects Studios, fügt hinzu: "Ich bin Mario Müller und seinem Team unendlich dankbar, dass sie die FMX 2021 allen Widrigkeiten zum Trotz auf die Beine gestellt haben, und die Art und Weise, wie sie sich an die aktuellen Einschränkungen angepasst haben, war sehr beeindruckend. Die Übertragung von Shows aus einem wunderschön gestalteten Studio und die Präsentation eines erstaunlichen Aufgebots an internationalen Referentinnen und Referenten unterstreicht den Status der FMX als wichtigste CG-Konferenz in Europa und Treffpunkt für Fachleute aus der ganzen Welt."

FMX Videos bis Juli 2021 verfügbar

Die meisten Präsentationen werden bis zum 31. Juli auf der FMX Event-Plattform verfügbar sein. Für alle, die nicht bei der Live-Konferenz dabei waren, ist es weiterhin möglich Tickets zu kaufen und sich die aufgezeichneten Sessions anzusehen.

Die 26. Ausgabe der FMX im Frühjahr 2022

Wie freuen uns bereits darauf, Sie bei der 26. Ausgabe der FMX im Frühjahr 2022 willkommen zu heißen, sei es persönlich vor Ort in Stuttgart oder online. Für weitere Informationen abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

Pressekontakt

press@fmx.de

Franziska Ullrich
Public Relations & Social Media
+49 (0)7141 969828-76

Theresa Uihlein
Volontärin Public Relations
+49 (0)7141 969828-76

Interviewanfragen

Bitte richten Sie Ihre Interviewanfragen gerne vorab an:

Nicola Steller
Conference Press Coordinator
nicola.steller@fmx.de
+49 (0)7156-350616

Presseakkreditierung

Die Akkreditierung für PressevertreterInnen zur FMX 2021 ist kostenlos und weiterhin bis 30. Juli möglich, bitte melden Sie sich dafür an über www.fmx.de/tickets

Pressebilder

Pressebilder, das FMX 2021 Key Visual sowie Logopaket stehen unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: Download

Sollten Sie weiteres Bildmaterial oder eine höhere Auflösung benötigen, können Sie sich gerne an uns unter press@fmx.de wenden.

Impressum:

Die FMX ist eine Veranstaltung der Filmakademie Baden-Württemberg, sie wird vom Animationsinstitut organisiert und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, der MFG Filmförderung Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart finanziert. Sie findet in Kooperation mit ACM Siggraph statt. Zusammen mit dem Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) richtet die FMX die Animation Production Days (APDs) aus.

Weitere Informationen unter: www.fmx.de

12.05.2021

__________________________________________________________________

 

FABW-Absolventen realisieren Film zum Thema „Jung und jüdisch in Baden-Württemberg“

ZUM FESTJAHR "1700 JAHRE JÜDISCHES LEBEN IN DEUTSCHLAND"

Am 21. Februar 2021 wurde in Köln in Gegenwart von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Festjahr eingeläutet: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Das Jubiläum wird bundesweit begangen und soll den Bürgerinnen und Bürgern jüdisches Leben in all seinen Facetten nahebringen.

Ein zentraler Beitrag des Landes Baden-Württemberg zum Festjahr ist ein Dokumentarfilm zum Thema „Jung und jüdisch in Baden-Württemberg“, der gemeinsam mit der Filmakademie Baden-Württemberg entwickelt wurde. Die offizielle Filmankündigung findet online am Donnerstag, den 6. Mai 2021 von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr im Rahmen der Kommunikationskampagne des Impulsprogramms für den gesellschaftlichen Zusammenhalt der Landesregierung statt. 

Der Livestream ist unter folgendem Link abrufbar: 
www.stm-bw.de/1700-jahre-juedisches-leben

Unter Federführung der Abteilung Drittmittelprojekte der FABW fand ein Ideenwettbewerb statt, in dem sich Filmakademie-Alumnus Willi Kubica (Regie, Schnitt) mit seinem Konzept durchsetzte. Ebenfalls zum Team gehören die FABW-Absolventen Maximilian Höhnle (Produktion/OVIDFILM), Notker Mahr (Bildgestaltung), Andreas Pfeiffer (Musik), Markus Rebholz (Originalton) und Volker Armbruster (Tonpostproduktion/Geräuschfabrik) sowie – ohne FABW-Verbindung – Marko Massinger (Producer) und Benjamin Mauz (Bildpostproduktion). Nach Fertigstellung soll der Film ab Frühjahr 2021 neben Bildungs- und Kultureinrichtungen auch den weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird er im Rahmen des SWR Doku Festivals 2021 zu sehen sein.

Mit dem Dokumentarfilm wie auch dem Festjahr insgesamt sollen insbesondere junge Menschen angesprochen werden, die oftmals wenig über das Thema wissen oder allenfalls mit den dunklen Kapiteln dieser Geschichte vertraut sind. Doch jüdisches Leben in Deutschland bedeutet nicht nur Shoah, sondern auch unzählige und unschätzbare Beiträge zu Kultur, Politik und Gesellschaft. Gleichzeitig soll das Festjahr einen Beitrag gegen den erstarkenden Antisemitismus leisten und helfen, Verschwörungsmythen und Vorurteile gegenüber Jüdinnen und Juden zu überwinden. 

„In den vergangenen Monaten hat der vielfach ausgezeichnete studentische Kurzfilm MASEL TOV COCKTAIL das Thema jüdischer Identität im heutigen Deutschland bereits erfrischend klischeefrei beleuchtet. Angesichts der beunruhigenden Entwicklung eines aufkeimenden Antisemitismus in unserer Gesellschaft ist dies auch dringend nötig. Ich freue mich daher umso mehr, dass mit JUNG UND JÜDISCH IN BADEN-WÜRTTEMBERG nun ein weiteres Projekt, das seine Wurzeln in der Filmakademie hat, einen unverstellten und vielfältigen Blick auf die Lebenswelt junger Jüdinnen und Juden wirft und das Jubiläumsjahr bereichern wird,“ so Filmakademie-Direktor Prof. Thomas Schadt.

Regisseur Willi Kubica: „Wir haben mit dem Film immer versucht, eine Vorwärtsbewegung zu schaffen, die auch Spaß macht. Deswegen haben wir nicht nur über den Status Quo und die Vergangenheit gesprochen und darüber, wie es ist, jüdisch zu sein, sondern es ist in erster Linie ein Austausch mit der jungen Generation. Was macht das Internet mit uns? Was überfordert uns? Das Format, die Workshops und die Zielsetzung waren dabei immer maximal offen und frei.“

Im Laufe des Festjahres sind eine Reihe von Veranstaltungen und Fachtagungen zum Thema 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland geplant. Für Baden-Württemberg hat das Staatsministerium in Kooperation mit den beiden Israelitischen Religionsgemeinschaften ein Onlineportal eingerichtet. Dort können sich Interessierte über alle Vorhaben von verschiedenen Initiativen, Trägern, Vereinen und Einrichtungen in Baden-Württemberg informieren oder selbst eine Initiative anmelden:

Onlineportal:
https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/themen/beauftragter-gegen-antisemitismus/1700-jahre-juedisches-leben-in-deutschland/

Filmtrailer auf YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=1P7HsOdmJoM

 

12.05.2021

_________________________________________________________________

 

FABW BLEIBT BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN

Aufgrund der aktuellen Beschlusslage der Bundesregierung sowie der Landesregierung Baden-Württemberg bleibt die FABW bis auf Weiteres komplett geschlossen.

15.04.2021

________________________________________________________________

 

AKA Pitchings, 4 x im Jahr,  freitags 10:00 – 13:00 Uhr

Die nächsten Pitching-Termine 2020/2021 finden statt am:

Freitag, 06.11.2020, online

Freitag, 15.01.2021, online

Freitag, 19.02.2021, online

Freitag, 16.04.2021, online

Freitag, 28.05.2021, online

Ansprechpartnerin: Andrea Macos (Anmeldungen zum Pitch unter: pitch@filmakademie.de)