Jobangebote/Filmförderpreise/Wettbewerbe

 
AUSGEZEICHNETE FICTION ALS NACHWUCHSFÖRDERMASSNAHME:
 
RTL VERGIBT START UP PREIS 2019 AN DREI STOFFE VON STUDIERENDEN DER FILMAKADEMIE BADEN-WÜRTTEMBERG

Vergangenen Donnerstag (12.9.2019) wurde bereits zum sechsten Mal der RTL START UP Preis vergeben. Der Förderpreis, der in diesem Jahr an drei fiktionale Stoffe geht, ist eine Initiative von RTL Television in Zusammenarbeit mit der Filmakademie Baden-Württemberg und richtet sich an Studierende und Alumni der Ludwigsburger Filmschule. Studierende des Projektstudiums im 3. und 4. Jahr sowie Absolventinnen und Absolventen (Abschluss nicht länger als 3 Jahre) waren aufgerufen, Stoffvorschläge für eine Serie, Sitcom oder ein TV Movie einzureichen. Die Jury entschied sich schließlich aus 17 Einreichungen für die Projekte EINFACH MARIA, HEY DOO und KEIN PARADIES.

Der RTL START UP Preis ist mit jeweils 3.000,- Euro dotiert. Zudem erhalten alle Preisträger die Möglichkeit, in der Zusammenarbeit mit der Redaktion Fiction praktische Erfahrungen zu sammeln und an ihren Stoffen zu arbeiten. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden alle Preisträger mit Teilnehmern aus anderen Nachwuchsfördermaßnahmen von RTL zu den zweimal jährlich stattfindenden Veranstaltungen ‚New Talents meet RTL’ eingeladen.

Über die Vergabe des diesjährigen START UP Preises entschied schließlich eine fünfköpfige Jury: Philipp Steffens, Susanne Königsmann und Robert Pfeffer von RTL Fiction sowie Drehbuchautor und Filmakademie-Alumnus Alex Buresch und Tonyslav Tony Bozic, Studienkoordinator Produktion an der Filmakademie. Alle Projektteams hatten nach einem Training mit Sibylle Kurz die Möglichkeit, ihre Stoffe im Rahmen der Preisverleihung vor Vertretern der Fiction-Redaktion persönlich zu präsentieren.

Die Gewinner (in alphabetischer Reihenfolge):

EINFACH MARIA, Comedy Soap von der Schauspielerin Maria Kempken (Buch und Idee), Joachim Weiler (Producer) sowie Simon Halbmann (Producer) über ein gefallenes Soap-Sternchen, das aus finanziellen Gründen wieder bei ihren Eltern einziehen muss - und das mit Mitte 30.

HEY DOO, Sitcom von Olivia Helmlinger (Autorin), Junus Baker (Producer) und Jonas Sticherling (Producer) über eine hippe WG junger Berliner*innen, die das moderne Hauptstadt-Leben in vollen Zügen genießen, bis eines Tages ein kleines Alien Teil ihrer WG wird und ihr Leben jeden Tag aufs Neue auf den Kopf stellt.

KEIN PARADIES, ein auf wahren Ereignissen basierendes Nachwendedrama von Marius Bacza (Autor, Student HFF München), Theresa Bacza (Producerin) und Ina Blus (Producerin) über den fiktiven Charakter Herbert Sturm, der mit anderen Arbeitern gegen die Schließung des Kaliwerks Bischofferode durch die Treuhand kämpft.

Außerdem gab es noch eine „Lobende Erwähnung“ für die Idee zum TV Movie FRÄULEIN STINNES UND DIE UMRUNDUNG DER WELT von Friederike Weykamp (Autorin, Producerin), Steffen Freckmann (Producer) und Paul Prenissl (Producer). Sie wollen die wahre Geschichte von Clärenore Stinnes erzählen, die mit Mitte 20 ihrem gutbürgerlichen Leben entsagt, um als erster Mensch mit einem Auto die Welt zu umrunden.

Philipp Steffens (Bereichsleiter Fiction RTL): „Wir freuen uns sehr, dass in diesem Jahr wieder viele die Chance genutzt und am Start Up Preis teilgenommen haben. Die Einreichungen der drei Preisträger zeichnen sich durch je sehr originelle Ansätze aus, ohne dabei den Blick für ein breiteres Publikum zu verlieren. Nach den sehr überzeugend ausgearbeiteten Präsentationen im Rahmen der Preisverleihung wünsche ich den Teams nun viel Erfolg bei der Weiterentwicklung ihrer Stoffe zusammen mit unserer Redaktion.“

Auch Prof. Thomas Schadt, Direktor der Filmakademie Baden-Württemberg, gratuliert: „An der Filmakademie versuchen wir, unsere Studierenden frühzeitig in Kontakt mit Entscheidungsträgern des Film- und Fernsehmarktes zu bringen. Durch den START UP Preis eröffnet RTL den Studierenden die Möglichkeit einer intensiven Zusammenarbeit unter realen Bedingungen und bietet gleichzeitig ein Sprungbrett in die Branche. So kann die Filmakademie ihr Engagement im praktischen Bereich um eine wertvolle Komponente ausbauen.“
 

19.09.2019
_______________________________________________________________
EINREICHUNGEN ZUM 16. PORSCHE AWARD ERFOLGT:

INTERNATIONALE JURY SICHTET FILME AUS 11 LÄNDERN

Die internationale Anziehungskraft des Porsche Award ist ungebrochen: 92 Filme aus 11 Ländern lautet die stolze Bilanz der Einreichungen für die 16. Ausgabe des Werbefilm-Nachwuchspreises, der von der Filmakademie Baden-Württemberg (FABW) und der National Film and Television School (NFTS) ausgerichtet wird. Der größte Anteil der Einreichungen kommt aus Europa, aus Großbritannien, Belgien, Finnland, Österreich, den Niederlanden, Polen, Italien und Deutschland. Aber auch über die Grenzen Europas hinaus beteiligen sich zahlreiche Nachwuchs-Filmemacher*innen an dem Wettbewerb. So sind Produktionen aus Neuseeland, Singapur und den USA dabei – Letztere machen sogar das dritthäufigste Herkunftsland der Teilnehmer*innen aus. Die Entscheidung über die Gewinnerfilme wird im Rahmen der Preisverleihung am 21. November 2019 im „Curzon Soho“-Kino in London getroffen. 

Wie in den vergangenen Jahren beziehen sich die Einreichungen auf die beiden Sparten Mobility Category  und Classical Category/Other Formats. Erstmals sind sie in die Sub-Kategorien „Classical 1“ (für Filme mit einer Dauer von unter einer Minute) und „Classical 2“ (für Filme, die ein bis drei Minuten lang sind) unterteilt. Damit soll angesichts der Vielfalt der eingereichten Formate eine bessere Vergleichbarkeit gewährleistet werden.

Die hochrangig besetzte Jury aus internationalen Werbefilm-Fachleuten erstellt aus allen Wettbewerbsfilmen in jeder Kategorie eine Shortlist, aus der sie am Tag der Preisverleihung insgesamt sechs Gewinner auswählt – jeweils drei in jeder Kategorie. Ihre Entscheidung treffen die Mitglieder ohne Kenntnis der Herkunft der Spots. Die Jury besteht in diesem Jahr aus: Patrick Cahill (Joint Head of Integrated Production, Havas, London), Bruce St. Clair (Regisseur aus Madrid, Rattling Stick, London), Thomas W. Kienast (DoP, Gründer von "Das Rund", Wien), Lyndy Stout (Editor, 1.4, London), Veronika Jelsikova (Executive Producer bei Stink Rising und Producer bei Stink, Prag), Shai Hirschon (Creative Managing Director bei GINGER x MassiveMusic, Berlin), Angélique Bosio (Executive Producer bei Stink Rising, Paris) und Oliver Hoffmann (Leiter Marketing Kommunikation, Porsche AG, Stuttgart).

Patrick Cahill wird zudem als Moderator durch die Preisverleihung führen. Er hatte diese Rolle bereits im Jahr 2016 inne.

Der Porsche Award findet seit 2004 statt – von Beginn an war die FABW Gastgeberin des reinen Non-Profit-Wettbewerbs. Seit 2016 arbeiten die Filmakademie und die NFTS bei der Ausrichtung zusammen – in enger Abstimmung mit Porsche. Der Stuttgarter Sportwagenhersteller ist seit Bestehen der Veranstaltung deren Hauptsponsor. In dieser Rolle stellt Porsche die Prämien für die Preisträger*innen, die sich aus einem Geldpreis und einer exklusiv für den Porsche Award designten Trophäe zusammensetzen. 
Als internationale Medienpartner sind erneut die Online Fachpublikationen 1.4 sowie shots an Bord.

Weitere Informationen finden Sie auf: www.porsche-award.com

PORSCHE AWARD

Einreichfrist

31. Juli 2019

Verleihung

21. November 2019

Veranstalter 

Filmakademie Baden-Württemberg und National Film and Television School / NFTS (Kooperationspartner)

Veranstaltungsort
“Curzon Soho” Kino, London

Projektleitung

Olivia Marten: porsche-award@filmakademie.de

Projektkooperation

Hemant Sharda: HSharda@nfts.co.uk
Victoria Giglio: tgiglio@nfts.co.uk

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Deutschland 

Fenja Schnizer und Andreas Friedrich: presse@filmakademie.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / England
Vicky Hewlett: VHewlett@nfts.co.uk

Maximale Filmlänge
Bis 60 Sekunden (Classical Category, Sub-Category 1: classical format and campaigns)
61-180 Sekunden (Classical Category, Sub-Category 2: classical format or other format)
Bis 3 Minuten (Mobility Category: classical format or other format)

Sprache
Originalsprache, englische Untertitel

Preisgeld Klassische Kategorie / Andere Formate – Unterkategorien 1+2
1. Platz: 3.911 Euro, 2. Platz: 2.911 Euro, 3. Platz: 1.911 Euro

Preisgeld Mobilitäts-Kategorie
1. Platz: 3.911 Euro, 2. Platz: 2.911 Euro, 3. Platz: 1.911 Euro

Hauptsponsor
Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart

Öffentlichkeitsarbeit und Presse:
Nadescha Vornehm: nadescha.vornehm@porsche.de

Medienpartner

shots, Internationale Werbefilmpublikation, London
1.4, Online-Plattform für internationale Kurzfilmtalente, London

 
19.09.2019
_____________________________________________________________