Filmakademie Baden-Württemberg setzt Impulse für Virtual Reality-Erlebnisse

Ludwigsburg, 3. Mai 2018. Im Rahmen der FMX 2018 – Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media feierte das Virtual Reality-Erlebnis "Conscious Existence" von Marc Zimmermann Premiere. Dabei konnte Virtual Reality erstmalig von 150 Teilnehmern in Gemeinschaft und interaktiv erlebt werden. Es wurde unterstützt durch die Talentförderinitiative VR NOW des Animationsinstituts der Filmakademie Baden-Württemberg, die die Entstehung von innovativen Virtual Reality-Anwendungen vorantreibt, vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg seit 2016 finanziert und der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg unterstützt wird. Zudem freuen sich die Initiatoren, dass VR NOW in eine neue Bewerbungsrunde geht.

Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, begrüßt diese Entwicklung sehr. "Baden-Württemberg hat in den Zukunftstechnologien Virtual und Augmented Reality eine hohe Kompetenz. Um den Animations- und VFX-Standort in diesem innovativen Bereich weiter zu stärken, wird das Wissenschaftsministerium noch in diesem Jahr ein neues Förderprogramm im Rahmen der Digitalisierungsstrategie des Landes auflegen. Im Mittelpunkt werden Anwendungen aus den Bereichen Virtual und Augmented Reality stehen. Damit wollen wir junge Start-ups und Hochschul-Ausgründungen stark voranbringen. Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie kleine und mittlere Unternehmen sollen gleichermaßen von den einzelnen Förderprojekten profitieren.", sagte sie bei der Eröffnungsveranstaltung der FMX 2018 am 24. April 2018.

Prof. Andreas Hykade, Leiter des Animationsinstituts der Filmakademie Baden-Württemberg und Conference Chair der FMX, ist von den neuen Perspektiven begeistert. "Mit "Conscious Existence" konnten wir zeigen, dass Virtual Reality nicht in die Isolation führen muss. Die Zuschauer interagierten im virtuellen Raum, so wurde das Kino zum Ort eines gemeinsamen Erlebnisses. Daran werden wir weiterarbeiten."

"Virtuelle Welten zu schaffen ist in zweierlei Hinsicht hochinteressant," so Prof. Carl Bergengruen, Geschäftsführer der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, "Zum einen können sich kreative Entwickler gestalterisch und technisch weiterentwickeln, zum anderen ergeben sich kontinuierlich neue Geschäftsmodelle für die Anwendung von Virtual und Augmented Reality. Wir freuen uns, bei VR NOW gemeinsam mit der Filmakademie Talente aus Baden-Württemberg in beiden Punkten zu fördern. Auch in unserem Förderprogramm Digital Content Funding für innovative audiovisuelle Inhalte ist ein fester Anteil für VR-Projekte reserviert."

Für 2018 wurden nun mit "Sherpa" und "River" zwei neue Projekte für die Förderung durch VR NOW ausgewählt. Auf der FMX 2018 gab die Jury, bestehend aus Prof. Andreas Hykade, Ester Petri (Unitleiterin Kultur- und Kreativwirtschaft, MFG Baden-Württemberg), Mathieu Muller (Field Engineer Unity Technologies), Prof. Inga von Staden (Leiterin des Studienschwerpunkts Interaktive Medien am Animationsinstitut) und Prof. Volker Helzle (Leiter der Abteilung Forschung & Entwicklung am Animationsinstitut) ihre Entscheidung bekannt.

"Sherpa": Die Installation für vier Spieler geht der Frage auf den Grund, ab wann Tourismus zur Ausbeutung wird. Das "Sherpa"-Team besteht aus den Filmakademie-Diplomanden Christian Greitmann (Regie), Martin Kögel (Art Direction) und Dimosthenis Gkantzos (Produktion) sowie Patrick Kuhn Botelho (Sounddesign), der Musikdesign an der Musikhochschule Trossingen studiert. Christian Greitmann hat sieben Monate in Nepal gearbeitet, um eigene Erfahrungen zu sammeln, die in dieser Experience zum Ausdruck kommen. Durch real aufgenommene Interviews mit Sherpas erfährt der Spieler, der in die Rolle eines Gipfelstürmers schlüpft, mehr über ihren Alltag und ihre Arbeitsbedingungen.

Bei "River" wird dem Spieler durch Oculus Rift und Touch Controller eine frei befahrbare Welt eröffnet, in der er einen mystischen Sumpf erforscht und die Aufgabe hat, Seelen von Verstorbenen aus der Zwischenwelt zu befreien. Über die Touch-Controller navigiert der Spieler den Stocherkahn durch den Sumpf und interagiert mit den Seelen. Das Team besteht aus den Alumni und Studierenden der Hochschule der Medien und der Filmakademie Felix Gauer (Regie), Eva Kaldenbach (Design), Lorenz Traub (Technical Lead) und Eva Mattausch (Produktion).

Über "Conscious Existence"
"Conscious Existence" konnte im Kino Caligari auf dem Campus der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg erstmalig interaktiv in der Gemeinschaft erlebt werden – 150 VR-Brillen standen bereit für die audio- und videosynchrone Präsentation, bei der das gemeinsame Erleben von Virtual Reality im Vordergrund stand. In seiner Interaktivität ein vollkommen neuartiges Erlebnis, in dem für die Besucherinnen und Besucher die Grenzen zwischen realem und virtuellem Raum merklich sinken. Marc Zimmermann, der Macher von "Conscious Existence", ist Alumnus des Animationsinstituts und hat mittlerweile sein eigenes Unternehmen "EpicScapes" gegründet. Der Prototyp entstand im Rahmen der VR NOW Talentförderinitiative des Animationsinstituts, in Zusammenarbeit mit der Abteilung Forschung & Entwicklung, die sich insbesondere mit der Integration und Nachbildung des virtuellen Kinoraums beschäftigt hat, so dass der Besucher einen möglichst nahtlosen Übergang erfährt und auch in der VR Brille mit seinen Sitznachbarn direkt interagieren kann. Einen wesentlichen Beitrag zur Realisierung dieses Projekts leisten die Projektpartner evrbit und Samsung. Evrbit ist hierbei als Spezialist für das synchrone Multi User VR Cinema wesentlich in die Umsetzung der Interaktivität eingebunden gewesen. Zusammen mit Samsung als neuem „Education Partner“ des Animationsinstituts konnten als erstes Projekt im Rahmen des "ART & TECH LAB" wesentliche für das Projekt erforderliche Ressourcen bereitgestellt werden. Die Filmakademie setzt mit dem Interactive VR Cinema wegweisende Impulse zur Überwindung der Isolation beim Nutzen von Virtual Reality-Erlebnissen.

Über VR NOW:
VR NOW ist eine projektbezogene Talentförderinitiative des Animationsinstituts der Filmakademie Baden-Württemberg, finanziert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und unterstützt von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg. Sie fördert seit 2016 Alumni im Bereich Virtual Reality, durch Lehrveranstaltungen, Workshops und regelmäßige Beratungsangebote sowie die Unterstützung bei der Entwicklung von VR/AR Prototyen. Dabei stehen den Projekten Ressourcen des Animationsinstituts und eine enge Zusammenarbeit mit der Abteilung Forschung und Entwicklung zur Verfügung. Auf der FMX 2018 konnte eine neuerliche Bewerbungsrunde für VR NOW bekanntgegeben werden. Bewerbungen werden bis Oktober 2018 angenommen und den Teams stehen insbesondere durch wesentlich umfangreichere Unterstützung der MFG Baden-Württemberg noch bessere Rahmenbedingungen zur Verfügung.

In den nächsten Monaten ist von der Filmakademie zum Thema Virtual Reality noch einiges zu erwarten. Wir werden Sie über die weiteren Aktivitäten informieren.

Alle Informationen zu VR NOW und die Bewerbungsformulare sind auf www.animationsinstitut.de/vrnow abrufbar. Bei Fragen zu VR NOW ist das Animationsinstitut per E-Mail unter vrnow@animationsinstitut.de oder per Telefon unter 07141 969 82 800 zu erreichen. Hauptansprechpartner ist Christian Müller.

Links:

www.animationsinstitut.de/vrnow
www.animationsinstitut.de
www.filmakademie.de
www.mwk.baden-wuerttemberg.de
www.mfg.de
www.fmx.de
www.epicscapes.de