FABW-UND ALUMNI-PRODUKTIONEN BEIM DOK.FEST MÜNCHEN

Branchentreff findet erstmals dual statt

Das Programm von DOK.fest München steht fest. Mit 124 Filmen aus 55 Ländern ist es Deutschlands größtes Dokumentarfilmfestival. In diesem Jahr findet es erstmals dual statt: Vom 04.-15. Mai 2022 sind die Filme an 20 Spielorten in der Münchner Innenstadt zu sehen. Vom 09.-22. Mai ist das Programm darüber hinaus online on Demand auch zuhause abrufbar. Mit dabei sind fünf Produktionen der Filmakademie-Baden-Württemberg und ihrer Absolvent*innen.
 
Der Wettbewerb DOK.horizonte präsentiert Filme, die von Ländern im Umbruch erzählen. Dort feiert der FABW-Diplomfilm KASH KASH seine Deutschlandpremiere, produziert von Alumnus Matthias Drescher (Film- und Fernsehlabor Ludwigsburg FFL). Regisseurin Lea Najjar zeichnet darin ein sensibles Porträt ihrer Heimatstadt Beirut, die geprägt ist von korrupten Eliten, politischem Protest und einer ungewissen Zukunft.

Im gleichen Wettbewerb geht MIDWIVES (Regie: Austauschstudentin Snow Hnin Ei Hlaing) an den Start, produziert von der AMA FILM GmbH der Filmakademie-Absolventin Andrea Roggon und Ulla Lehmann, Absolventin des Atelier Ludwigsburg-Paris. Die Tongestaltung stammt u.a. von FABW-Alumnus Marc Fragstein. Der Film ist in Myanmar angesiedelt und berichtet von der ambivalenten Beziehung einer buddhistischen Hebamme und ihrer Assistentin, die der muslimischen, von Rassismus und Verfolgung bedrohten Minderheit der Rohingya angehört.

Um den mit 3.000 Euro dotierten Student Award konkurriert u.a. die Filmakademie-Produktion GERMANY REPRESENT – JUNG, WEIBLICH, POLITISCH, entstanden im Studiengang Fernsehjournalismus. Das Team um Regisseurin Jannika Quaas begleitet drei Frauen aus unterschiedlichen politischen Lagern, die in ihrer engagierten Arbeit Hassbotschaften und Rassismus trotzen, darunter Nyke Slawik, die erste Trans-Frau im deutschen Bundestag.

Hoffnungen auf den Student Award kann sich auch DONBAS DAYS machen, den Philipp Schaeffer (Regie, Autor, Kamera), Paul Hartmann (Produktion) und Jonathan Rösch (Ton) außerhalb ihres Studiums an der FABW realisiert haben. Darin erzählen sie die Geschichte des 19-jährigen tschechischen Zirkusartisten Kuba, der nach seinem Schulabschluss ein Auslandsjahr in der Ukraine verbringt, um vom Krieg geprägten Kindern Jonglierunterricht zu geben.

In der Reihe DOK.focus BRAVE NEW WORK ist die Filmakademie-Produktion PORNFLUENCER (Regie: Joscha Bongard) zu sehen, die einem Paar folgt, das sein Geld mit Amateurpornos verdient. Ein zuweilen schmerzhafter Blick in eine weitgehend unbekannte Welt. 

In der Sektion DOK.panorama läuft DIE AUTOBAHN - KAMPF UM DIE A 49, der neue Film von FABW-Absolvent Frank Marten Pfeiffer (Regie, gemeinsam mit Klaus Stern, sowie Bildgestaltung). Zum Team gehörten auch die Filmakademie-Studenten Lukas Reiter (Kamera) und Joschua Biesenthal (Ton). Thema des Films sind der umstrittene Ausbau der A 49 und der damit verbundene Kampf um die Erhaltung des Dannenröder Forsts in Nordhessen.

Die Reihe DOK.education präsentiert u.a. den bereits mehrfach ausgezeichneten FABW-Kurzfilm SEEPFERDCHEN (Regie: Nele Dehnenkamp). Er folgt Hanan und ihrem kleinen Bruder Sidar, die sich in einem Schwimmkurs dem traumatischen Erlebnis ihrer Flucht über das Mittelmeer nach Deutschland in einem überfüllten Schlauchboot stellen.

Last but not least widmet das Festival der langjährigen Filmakademie-Professorin und leitenden Dozentin im Studiengang Dokumentarfilm Heidi Specogna eine kleine Retrospektive mit sechs ihrer Filme, die in besonderer Weise den globalen Süden in den Blick nehmen.

Das Programm von DOK.fest München gliedert sich in vier Hauptwettbewerbe und acht Reihen. Seine hochwertige Filmauswahl und ein attraktives Rahmenprogramm machen es seit 1985 zu einem wichtigen Treffpunkt für die Dokumentarfilmbranche. 

Weitere Infos zum Festival unter
www.dokfest-muenchen.de

CREDITS FABW-FILME

KASH KASH – WITHOUT FEATHERS WE CAN‘T LIVE 
(Deutschland / Libanon / Katar)
Regie: Lea Najjar (FABW)
Regieassistenz: Alia Haju
Bildgestaltung: Jonas Schneider (Alumnus)
Montage: Tobias Wilhelmer (FABW)
Produzent: Matthias Drescher, Film- und Fernsehlabor Ludwigsburg FFL (Alumnus)
Producer: Max Brunner (FFL), Julian Haisch (FABW)
Line Producer Libanon: Jinane Dagher
Musik: Farrah Kaddour & Samah Boulmona
Sounddesign & Supervision: Frederic Hellmann (FABW)
Mischung: Daniel Kling (FABW)
Sound Operator: Rayan Obeyd
Dialog Edit: Max Schieder
Foley Artist: Rachel Oker (FABW)
Foley Edit: Timo Klabunde (FABW)
Additional Foleys: Ylva Sommer (FABW)
Redaktion (SWR): Marcus Vetter

GERMANY REPRESENT – JUNG, WEIBLICH, POLITISCH 
Buch: Jannika Quaas, Matthias Wölbing
Regie: Jannika Quaas
Producer*innen: Louis Wick, Jannika Quaas
Bildgestaltung: Jakob Sinsel
Montage: Matthias Wölbing 
Filmmusik: Jonas Vogler
Set-Ton: Henrike Sommer
Dialogue Editing & Sounddesign: Daniel Kling
Mischung: Stefan Erschig
'Colorist: Jakob Sinsel
Motion Design: Sarah Klostermeier
Dramaturgische Beratung: Torben Hensel
Regieassistenz: Jasmin Hauer, Noah Vaca Weber
Credit Song: Sönke Weißer, Lucie Fischer „Luzifa“, Jakob Klaffensteiner, Annabelle Müller „Nikra"
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH

PORNFLUENCER
Drehbuch: Joscha Bongard, Wolfgang Purkhauser
Regie: Joscha Bongard
Bildgestaltung/Kamera: Jakob Sinsel
Filmmusik: Jonas Vogler
Sounddesign: Johann Meis
Montage, Motion Design: Wolfgang Purkhauser
Producer, Übersetzer: Louis Wick
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH
Verleih: Salzgeber & Co. Medien GmbH

SEEPFERDCHEN
Buch, Regie: Nele Dehnenkamp
Produktion: Nele Dehnenkamp, Christine Duttlinger
Bildgestaltung: Tobias Winkel, Sina Diehl
Montage: Jana Briesner
Filmmusik: Paul Chriske
Sounddesign: Johann Meis
Ton: Johann Meis, Simon Droessler
Tonmischung: Jana Irmert
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH

05.05.2022