Franz Lustig


Diplomjahr:  
Diplomtitel:  
Vita:  

Nachdem Franz Lustig (*1967) mehrere Jahre als freiberuflicher Kameraassistent und Cutter für alle Arten von Projekten und Genres bei den verschiedensten Produktionsfirmen gearbeitet hatte, war er 1991 einer der ersten Studierenden an der Filmakademie Baden-Württemberg und schloss sein Studium 1996 als Kameramann ab. Seit 1994 arbeitete Franz als Kameramann für Werbefilme und Musikvideos mit einigen der führenden Regisseure weltweit zusammen, wie zum Beispiel Daniel Kleinmann, Ringan Ledwidge, Tarsem, Sam Brown, Cadmo Quintero und Ralf Schmerberg. Nachdem er einige Kurzfilme realisiert hatte, wurde 2003 sein erster Spielfilm (Regie: Wim Wenders) innerhalb von 16 Tagen auf einer 25P Mini-DV Kamera in Downtown Los Angeles gedreht und feierte seine Premiere 2004 auf dem Venice Film Festival, unter anderem wurde er auch bei den German Film Awards in der Kategorie „Beste Kamera“ nominiert. Danach drehte er noch zwei weitere Filme mit Wim Wenders, DON´T COME KNOCKING 2004, für den er 2005 mit dem Europäischen Filmpreis für Beste Kamera ausgezeichnet wurde, und PALERMO SHOOTING (2007). Zu seinen dokumentarischen Filmen, ebenso von großer Bedeutung für seine Laufbahn, gehört TWO OR THREE THIINGS I KNEW ABOUT HIM von Malte Ludin. Dieser Film erntete weltweite Aufmerksamkeit. 2010 wurde er mit dem prestigeträchtigen Mobius Award als bester Kameramann ausgezeichnet, 2012 drehte er mit Kevin MacDonald in Wales den Spielfilm HOW I LIVE NOW, der auf dem Toronto Film Festival Premiere hatte. Zuletzt drehte er die Titelsequenz für den neuen James Bond-Film SPECTRE in London. Seine ausführliche Biografie, Filmografie und die Liste seiner gewonnenen Preise finden Sie auf seiner Webseite: www.franzlustig.com

Kontakt zu Franz Lustig vermitteln